weather-image

Paul Wolkersdorfer Ehrenvorstand der Rettenbacher Trachtler

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Paul Wolkersdorfer (Mitte), der langjährige Vorstand des Trachtenvereins »Eschenwald« Rettenbach, wurde in der Frühjahrsversammlung zum Ehrenmitglied und Ehrenvorsitzenden ernannt. Es gratulierten sein Nachfolger als Vorstand, Franz Maier (links) und zweiter Vorstand Helmut Graßl.

Traunstein – Der langjährige Vorstand des Trachtenvereins »Eschenwald« Rettenbach, Paul Wolkersdorfer, wurde auf einstimmigen Vorstandsbeschluss zum Ehrenmitglied und Ehrenvorstand ernannt. Nachfolger Franz Maier jun. überreichte ihm in der Frühjahrsversammlung die Ernennungsurkunde und würdigte die großen Verdienste, die sich Wolkersdorfer um den Verein erworben hat.


Seit 1977 gehörte er der Vorstandschaft an; zunächst 16 Jahre als zweiter Kassier, dann bis 1997 als zweiter Vorstand und anschließend 20 Jahre als Vorstand. Der neue Ehrenvorstand freute sich über die Auszeichnung und beteuerte, den Dienst für den Verein immer mit Freude verrichtet zu haben.

Anzeige

Starkbierfest mit den Veteranen

Was sich bei den Rettenbacher Trachtlern seit der Jahreshauptversammlung im Herbst getan hat, berichtete Schriftführer Vinzenz Jobst. Anfang Dezember habe der alte Vorstand die Unterlagen an den neuen übergeben. Am Dorfschießen nahmen 44 Mitglieder teil, erfolgreich veranstaltet habe man auch wieder das Weiber- und Dirndlkranzl. Ebenfalls ein großer Erfolg sei das Starkbierfest im Gasthaus zur Post in Kammer gewesen, das man mit der Krieger- und Soldatenkameradschaft organisiert habe. Sehr gut besucht seien die Theatervorstellungen gewesen.

Positives vermeldete auch Kassierin Michaela Söldner. Alle Veranstaltungen der Festwoche hätten Gewinn gebracht und unterm Strich sei der Kassenbestand deutlich gestiegen. Jugendleiter Georg Jobst informierte, dass man die Probenarbeit mit jeweils 15 Dirndln und Buam aufgenommen habe. Ende Februar habe der Kleidertauschtag stattgefunden. Der Vereinsnachwuchs sei beim Rittbitten des Traunsteiner Georgivereins in Kammer aufgetreten und habe einen Badeausflug nach Inzell unternommen. Heuer stünden mehrere Termine an. Man werde im Rahmen des Feuerwehr- und Arbeitervereinsjubiläums auftreten; außerdem bei einigen Feiern und Hochzeiten von Mitgliedern.

Der neue Vorplattler Sebastian Gartner informierte, dass auch die Aktiven wieder mit den Proben begonnen haben. Zu zweit habe man an einem zweitägigen Kurs für Vorplattler in Brannenburg teilgenommen. Gartner freute sich über den guten Probenbesuch und die rege Mitarbeit der Aktiven.

Seine Mutter Irmi Gartner, die Theaterleiterin, berichtete, dass man seit der Jahresversammlung Aufführungen einiger benachbarter Vereine besucht habe. Sie und ihr Stellvertreter Albert Parzinger haben auch an einem Treffen der Theaterleiter in Ebersberg teilgenommen, bei dem man wertvolle Informationen bekommen habe. Der Gauverband I habe in Rettenbach zwei Schminkkurse abgehalten, die auf reges Interesse gestoßen seien. Irmi Gartner führt nun die Theaterchronik weiter, die jahrzehntelang Sepp Reischl mit großer Sorgfalt fortgeschrieben hatte. Reischl hatte in der Jahreshauptversammlung erklärt, nicht mehr weiterzumachen.

Der im Herbst neu gewählte Vereinsvorstand Franz Maier jun. berichtete von Terminen, die er wahrgenommen hat, etwa die Gau-Frühjahrsversammlung in Waging und die Besprechung der Vorstände in Hammer. Er forderte die Mitglieder auf, sich zahlreich an der Festwoche von Feuerwehr und Arbeiter- Burschenverein im Mai zu beteiligen. Außerdem verwies er darauf, dass der Verein derzeit einen vier Abende umfassenden Tanzkurs abhalte, an dem sich rund 20 Trachtler beteiligen.

Drei Mitglieder sind seit 60 Jahren dabei

Für 60 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt wurden Georg Jobst, Rosa Drechsler und Therese Posch; für 50 Jahre Peter Poller, Christa Siglreitmeier und Anna Schreiber; für 25 Jahre Alexander Ober, Andreas Zaunick, Max Riedl, Helmut Graßl, Angelika Hobmaier und Christian Stöger.

Oberbürgermeister Christian Kegel würdigte die Arbeit des Trachtenvereins, besonders aber Paul Wolkersdorfer für dessen jahrzehntelangen Einsatz im Dienste von Heimat und Brauchtum. Den seit der Herbstversammlung und dem damaligen Rücktritt von Irene Ober vakanten Posten des Musik- und Liederwarts bekleidet ab sofort Christine Ober. Sie wurde einstimmig gewählt.

Der Vorsitzende des Arbeiter- und Burschenvereins Kammer, Georg Huber, überbrachte die Einladung zur Festwoche und wies auf den Zeltaufbau am 28. April hin. Er hoffe, dass sich ähnlich viele wie beim Aufbau im letzten Jahr beteiligen, als rund 70 Personen Hand anlegten.

Schließlich würdigte der langjährige Theaterleiter Georg Jobst seine Nachfolgerin Irmi Gartner für deren Arbeit. Fast tausend Besucher habe man in diesem Jahr gezählt; rechnet man die Kinder dazu, seien es sogar deutlich mehr gewesen. Schließlich wurden noch Termine bekanntgegeben: Am Sonntag ist Jahrtag der Ortsvereine, den heuer die Trachtler ausrichten. Aufstellung zum Kirchenzug ist um 8.30 Uhr beim Gasthaus zur Post in Kammer.

Am 4. Mai beginnt die Festwoche mit dem Bieranstich und am 27. Mai um 19 Uhr feiert man die alpenländische Maiandacht in der Pfarrkirche Kammer. Das Sommernachtsfest der Aktiven ist am 1. Juni beim Murr in Alterfing. Am 13. Juli beteiligt sich der Vereinsnachwuchs am Vier-Vereine-Preisplattln der Kinder und Jugendlichen auf dem Hochberg und am 28. Juli ist das Vier-Vereine-Preisplattln der Aktiven in Rettenbach. Das Vereinspreisplattln findet am 22. September statt und der Dorfhoagart in Rettenbach am 2. Oktober. Die Generalversammlung ist am 18. November.

Auch auswärtige Veranstaltungen am Plan

Auch auswärtige Veranstaltungen stehen auf dem Terminplan: am 27. Mai die Gau-Trachtenwallfahrt nach Maria Eck, am 15. Juli das Gaufest in Prutting und eine Woche später das Gaupreisplattln, ebenfalls in Prutting. Am 19. August beteiligen sich die Rettenbacher Trachtler am 110. Gründungsfest der Falkastoana Trachtler in Inzell und am 9. September am Gaujugendpreisplattln in Saalorf. -K.O.-

Anzeige