weather-image
13°

Pauline Fischer nicht zu schlagen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Sarah Graßl vom WSV Königssee erreichte mit Platz sieben durch zwei couragierte Fahrten ihre bisher beste Platzierung in einem FIS-Rennen. (Foto: Wegscheider)

Der WSV Königssee war der Ausrichter von zwei FIS-Slaloms der Damen am Krautkaserfeld/Jenner. Die Voraussetzungen für so eine Veranstaltung waren keineswegs so, wie man es sich für ein faires Rennen vorstellt, war doch in den Tagen zuvor fast ein Meter Schnee gefallen, der erst einmal bewältigt werden musste.


Hierbei leistete Pistenraupenfahrer Georg Lenz zusammen mit Trainer Stephan Kurz ganze Arbeit und mit täglicher Präparation konnte die Strecke schließlich in einem Top-Zustand präsentiert werden. Die Verhältnisse waren für alle Sportlerinnen gleich und so konnten sich auch die hinteren Nummern noch gute Punkte sichern.

Anzeige

War der erste Slalom wegen der schwierigen Kurssetzung noch von vielen Ausfällen geprägt, so gab es am zweiten Tag lediglich acht Damen, die das Ziel nicht erreichten. Beide Male war Pauline Fischer vom SC Starnberg das Maß der Dinge und gewann jedes Rennen souverän.

Beim ersten Rennen siegte sie vor Lea Klein vom SC Lenggries und Katharina Haas vom SC Gerstetten. Die Ränge vier bis sechs belegten die US Amerikanerin Ava Sunshine Jemison, Elina Lipp vom SC Oberstdorf und Luisa Klapprott vom WSV Samerberg. Sehr gut in Szene setzen konnte sich auch Sarah Graßl vom ausrichtenden WSV Königssee, die einen hervorragenden siebten Platz belegte, es war ihr bisher bestes Resultat bei einem FIS-Rennen.

Katharina Huber vom SK Berchtesgaden und Malena Kretz vom TSV Tengling schieden dagegen nach Fahrfehlern aus.

Beim zweiten Rennen war erneut Pauline Fischer nicht zu schlagen und verwies Luisa Klapprott und Ava Sunshine Jemison auf die Ränge zwei und drei. Stark präsentierte sich Marie Bogner vom SC Partenkirchen, die als Schnellste des Jahrganges 2004 auf Platz vier fuhr vor Lea Klein und Sophia Zitzmann (SC Gaißach). Sarah Graßl belegte in diesem Rennen Platz 15 und Malena Kretz fuhr auf die 21. Stelle.

Eigentlich hätte noch ein Riesenslalom am Krautkaser stattfinden sollen, doch wegen der enorm schlechten Wetterprognose für Montag wurde dieses Rennen auf den kommenden Donnerstag am Götschen verlegt. hw

Einstellungen