Festnahme Verhaftung Haft
Bildtext einblenden
Foto: Symbolbild/Bundespolzei

Per Haftbefehl gesucht – Grenzpolizei bringt Frau für 75 Tage hinter Gitter

Teisendorf – Am Dienstag, 16. August, waren gegen Nachmittag die Schleierfahnder der Grenzpolizei Piding in einem Reisezug von Freilassing nach München unterwegs. Auf Höhe Teisendorf fiel den Beamten ein Pärchen auf, dass sich ohne der erforderlichen Schutzmaske, die zum Schutz der Mitreisenden getragen werden muss, im Zug aufhielt.

Die beiden Personen wurden aufgefordert die Schutzmaske aufzusetzen und sich auszuweisen. Dieser Aufforderung kamen die beiden unverzüglich nach. Bei einer Überprüfung im Fahndungsbestand stellten die Polizeibeamten dann fest, dass gegen die Dame aufgrund eines Betruges ein Haftbefehl besteht und sie deshalb von der Staatsanwaltschaft Traunstein gesucht wird.

Der Haftbefehl wäre durch eine Zahlung von 3750 Euro abwendbar gewesen. Die auf Arbeitslosengeld angewiesene Dame konnte diesen Betrag jedoch nicht aufbringen und hat deshalb eine Ersatzfreiheitsstrafe von 75 Tagen abzuleisten. Die Beamten brachten sie in die nächste Justizvollzugsanstalt.

fb/red