weather-image
31°

Pflichtsieg lässt Siegsdorf wieder hoffen

Mit einem hart umkämpften, aber nie gefährdeten 3:0-Sieg gegen den abstiegsbedrohten TSV Petting geht der TSV Siegsdorf in der Tabelle der Fußball-Kreisklasse IV wieder auf Tuchfühlung zum SV Oberteisendorf.

Zu Beginn der Partie hatte der TSV Petting – als klarer Außenseiter nach Siegsdorf angereist – mehr vom Spiel. In der 13. Minute verzog Sebastian Klein einen 30-m-Fernschuss. Die Gäste kamen danach das eine oder andere Mal gefährlich in den Strafraum der Hausherren, in der 23. Minute verzog Hansi Resch mit einem Weitschuss knapp.

Anzeige

Wie aus dem Nichts heraus erzwang Florian Mader den Führungstreffer für die heimische Felber-Elf, nachdem er zunächst noch per sattem Schuss aus 12 Metern am Gästetorwart gescheitert war, im Nachsetzen aber den Ball über Torhüter Patz hinweg zum 1:0 (29.) einköpfte – bis dato war der TSV nicht einmal in die Nähe des Pettinger Tores gekommen.

Petting schlug nun eine etwas härtere Gangart ein und so mussten die Hausherren bereits früh mit Sven Qulitzsch und Alex Mayer verletzungsbedingt zwei Ausfälle verzeichnen. In der 40. Minute prüfte Pettings Klein mit seinem 22-m-Freistoß Stephan Popp im Tor, der allerdings keine Mühe hatte, den Ball abzufangen.

Die 100 Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit keine berauschende Kreisklassenpartie. Trainer Helmut Felber hatte wohl in der Kabine die richtigen Worte gefunden, denn zu Beginn des zweiten Durchgangs dominierte die Heimelf klar. Paul Wittmann erhöhte auf 2:0 (52.): Der agile Florian Mader setzte sich energisch auf links durch, steckte durch in die Mitte, wo Wittmann aus kurzer Distanz den Ball ins Tor spitzelte.

Wittmann war es auch, der eine butterweiche Mader-Flanke sehenswert an- und mitnahm, doch sein Außenrist-Schlenzer aus 15 m verfehlte das Gästetor um Zentimeter (60.). Siegsdorf drückte nun zusehends. Erneut Wittmann tankte sich in den Strafraum durch und passte zurück auf den heranrauschenden Andi Frauendienst, der aber aus 17 m den Ball übers Gebälk jagte (64.). Kurz darauf scheiterte Jovan Cosic nach einem schönen Sololauf aus 12 Metern an Torwart Matthias Patz (66.). Auch Stefan Lapper – Pettings Schlussmann klärte mit Mühe zur Ecke – und Thomas Waldherr scheiterten an Patz.

Doch in der 84. Minute war es dann doch soweit, Siegsdorfs Mann des Tages Florian Mader machte mit dem 3:0 endgültig den Sack zu. Nach Querpass von Stefan Lapper hatte Wittmann klug das Leder durchgelassen und Mader schoss unbedrängt aus 11 Meter wuchtig unter die Latte ein. Mit diesem hart erkämpften, aber hochverdienten 3:0-Siegkonnte sich die Felber-Elf wieder etwas an den Relegationsrang annähern. MG