weather-image

Piraten-Chef Schlömer rechnet mit Konkurrenz ab - Wahlprogramm steht

Neumarkt (dpa) - Neue Frontfrau, Attacken gegen die Konkurrenz und ein breites Wahlprogramm: Die lange verunsicherten Piraten geben die Bundestagswahl noch nicht verloren. Mit Forderungen nach einem Grundeinkommen für jedermann, Mindestlöhnen, mehr Datenschutz und Bürgerbeteiligung wollen sie den Sprung ins Parlament schaffen. Piraten-Chef Bernd Schlömer rechnete zum Abschluss des Parteitags im Neumarkt mit den etablierten Parteien ab. CDU, CSU, FDP und SPD warf er Versagen vor. Die Grünen seien altbacken geworden.

Anzeige