weather-image
15°

Platini: Winter-Transferfenster schädigt den Wettbewerb

0.0
0.0
Kritik
Bildtext einblenden
UEFA-Präsident Michel Platini kritisiert das Transferfenster im Winter. Foto: Salvatore di Nolfi Foto: dpa

Nyon (dpa) - UEFA-Präsident Michel Platini hat sich kritisch über das Wechselfenster im Winter geäußert. »Ich denke, dass viele Trainer damit unglücklich sind, weil sie nicht wissen, ob sie den Wettbewerb mit dem gleichen Team beenden, mit dem sie gestartet sind«, sagte Platini in Nyon.


»Das Transferfenster wurde geschaffen, um in einigen wenigen Situationen eine gewisse Anzahl an Geschäften zu erlauben. Aber ich denke, insgesamt schädigt es den Wettbewerb«, bemängelte der Chef der Europäischen Fußball-Union UEFA. In Deutschland sind Vereinswechsel von Spielern bis zum 31. Januar möglich.

Anzeige

Zuvor hatte bereits Platinis französischer Landsmann Arsene Wenger die Möglichkeit der Transfers zur Saison-Halbzeit bemängelt. »Ich denke, es sollte komplett abgeschafft werden oder auf zwei Spieler begrenzt werden«, sagte der Coach des englischen Erstligisten FC Arsenal. »Es ist unfair, dass einige Teams, die bereits zweimal gegen Newcastle gespielt haben, einen Vorteil haben.« Premier-League- Konkurrent Newcastle United hat in diesem Winter bereits zahlreiche Neuverpflichtungen getätigt.

UEFA-Zentrale