weather-image
26°

Pleite auf heimischem Eis

0.0
0.0
Bildtext einblenden
EVB-Torhüter Hans Gahut am Boden und zwei Berchtesgadener schauen dem Rießerseer Spieler an der Scheibe nach. Foto: Anzeiger/cw

Berchtesgaden - Der Trainer des EV Berchtesgaden, Jiri Lupomesky, hatte noch vor wenigen Tagen erklärt, dass seine Mannschaft dem SC Rießersee einen heißen Eistanz liefern werde. Der Coach muss die Richtung verwechselt haben, denn einen Tanz mit einem schwachen Partner führten die Gäste auf, die sich klar mit 9:2 (2:1/5:1/2:0) gegen die Berchtesgadener Mannschaft durchgesetzt haben.


Rießersee ging bereits in der 1. Minute in Führung und baute diese in der fünften auf 2:0 aus. Beide Tore waren abgefälschte Weitschüsse, bei denen Goalie Hans Gahut keine Abwehrchance hatte.

Anzeige

Etwas Hoffnung keimte unter den 250 Zuschauern auf, als Manuel Edfelder nach feiner Leistung auf Zuspiel von Andreas Irlinger auf 1:2 verkürzte. Damit ging es in den Mittelabschnitt, indem jedoch der EVB völlig abgestürzt ist. Nach der Hälfte der Spielzeit lag der EVB aussichtslos mit 1:5 hinten und da zogen sich schon die ersten Interessierten zurück: »Wir würden uns wenigstens etwas mehr Gegenwehr wünschen«, lautete die Begründung für die Abwanderung aus dem Eisstadion. Allerdings agierten die Rießerseer schneller, kombinationssicher, zweikampfstark und im Abschluss sicher.

Mannschaftskapitän Andreas Bräuer brachte den EVB noch einmal auf 2:5 heran, das war es dann jedoch. Rießersee legte noch einmal vier Treffer nach und der EVB konnte sich bei seinen Torhütern bedanken, dass es kein zweistelliges Ergebnis wurde. Im fairen Spiel gab es acht Strafminuten gegen die Stadionherren und sechs Minuten gegen den SC Rießersee 1b.

EV Berchtesgaden: Gahut (41. Fröhlich); Zauner, S. Fegg, Giritzer, Kohl, Schäfer, Bindig, Irlinger, Brandner, Wirnstl, Kroll, Edfelder, Bräuer, Pflug. cw