weather-image

Politiker: Keine Angst vor Terror

0.0
0.0
Innenminister Thomas de Maizière
Bildtext einblenden
Als Innenminister hat Thomas de Maizière viel mit der Polizei zu tun. Foto: Kay Nietfeld/dpa Foto: dpa

Manchmal stößt man im Internet darauf. Oder man sieht gruselige Bilder im Fernsehen oder in der Zeitung. In den Nachrichten geht es nicht nur um schöne Themen. Oft berichten Reporter auch über Dinge, die einem Angst machen können: Terror-Anschläge zum Beispiel oder andere schwere Verbrechen.


Aber was machen Leute, die in ihrem Beruf ständig damit zu tun haben? So ist es zum Beispiel bei dem Politiker Thomas de Maizière. Er gehört als Innenminister zur deutschen Regierung. In diesem Job hat er ständig mit Terrorismus zu tun.

Anzeige

Ist das nicht total beängstigend? Nein, sagt der Minister. »Ich bekomme keine Angst«, erzählte Thomas de Maizière den dpa-Nachrichten für Kinder. »Wenn wir ängstlich wären, dann dürften wir gar nicht mehr auf die Straße.«

Als er noch jung war, habe er sich schon eher gefürchtet. »Natürlich hatte ich als Kind mal Angst, alleine in den dunklen Keller zu gehen. Oder hatte Angst, dass ich irgendwas nicht schaffe.« Dann hätten ihn seine Mutter und sein Vater in den Arm genommen. »Das hilft!«

Auch Experten raten, offen mit Angst umzugehen. Es hilft zum Beispiel, ehrlich darüber mit anderen zu sprechen. Zusammen kann man besser überlegen, wie man am besten damit umgeht.