weather-image
16°

Polizei warnt vor Giftködern in Traunstein – Herrchen entdeckt Fischstücke im hohen Gras

3.7
3.7
Giftköder in Grassau – Nachrichten aus Grassau, Chiemgau und Traunstein
Bildtext einblenden
(Foto: Florian Schuh/Archiv/dpa)

Traunstein – Vor möglichen Giftködern im Bereich Wolkersdorf-Pitzloch warnt derzeit die Polizei Traunstein. Ein Hund war nach einem Spaziergang plötzlich erkrankt. Hundebesitzer und Zeugen, die weitere Hinweise geben können, sollen sich bei den Beamten melden.


Am Donnerstagabend, den 18. Juni, ging ein 70-jähriger Hundebesitzer im Bereich Wolkersdorf-Pitzloch mit seinem fünfjährigen Hund spazieren. Eine Stunde später verschlechterte sich der Gesundheitzustand seines Hundes und er erbrach sich mehrfach.

Anzeige

Am nächsten Tag ging auf der gleichen Strecke erneut ein Hundebesitzer mit seinem Hund spazieren. Der Hund des 55-Jährigen war sehr interessiert an einer bestimmten Stelle im hohen Gras. Dort entdeckte das Herrchen zwei etwa zehn Zentimeter große Fischstücke, die dort abgelegt wurden. Nach einem Tierarzt-Besuch konnte ausgeschlossen werden, dass der Hund etwas von den Stücken aufgenommen hat.

Beide Hunde zeigten sich bei der Anzeigenaufnahme von einem Diensthundeführer der Operativen Ergänzungsdienste Traunstein bereits wieder wohlauf. Die beiden Fischstücke wurden für eine etwaige toxikologische Untersuchung sichergestellt.

Die Beamten raten allen Spaziergängern mit Hunden im Bereich Wolkersdorf, ein besonderes Augenmerk auf ihre Schützlinge und was diese möglicherweise fressen zu haben.

Die Polizei bittet zudem mögliche Zeugen, die in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 0861/9873-205 bei den Ermittlern zu melden.