weather-image
27°
Polizei sperrte Fundort ab

Polizeieinsatz bei Chieming: Spaziergänger findet Übungsgranate

Chieming – Einen verdächtigen Munitionsfund machte am Montag ein Spaziergänger auf einer Wiese zwischen Chieming und Egerer. Die Polizei sperrte das Gebiet ab und alarmierte das LKA.

Foto: Symbolbild, pixabay

Am Montag gegen 11 Uhr vormittags meldete ein Spaziergänger der Polizei, dass er auf einer Grünfläche zwischen Egerer und Chieming mögliche Munition entdeckt hatte.

Anzeige

Da der Gegenstand zunächst nicht eindeutig eingeordnet werden konnte, sperrte die Polizei den Fundort ab, bis Fachkräfte des Landeskriminalamtes eintrafen. Die bislang unbekannte Munition wird nun beim LKA untersucht.

Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd auf Nachfrage unserer Zeitung berichtet, handelt es sich wohl um eine Übungsgranate, nicht jedoch um Weltkriegsmunition. Zuständigkeitshalber wurde das LKA eingeschaltet.

Dass es sich um Teile einer Panzerfaust handeln soll, wie die Bayernwelle erfahren haben will, kann mit hoher Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden, so der Sprecher.

red