Polizeiinspektion Traunstein führt 14-tägige Sonderkontrolle durch – Mehrere Betäubungsmitteldelikte aufgedeckt

In Polizei-Westen gekleidete Polizisten
Bildtext einblenden
Foto: Silas Stein/dpa/Symbolbild

Traunstein – Die Polizeiinspektionen Traunstein führte im Juli eine 14-tägige Kontrollaktion mit dem Schwerpunkt Rauschgift durch. Hierbei konnten unter anderem drei Betäubungsmitteldelikte, eine Fahrt unter Drogeneinfluss, zwei Fahrten unter Alkoholeinfluss, einmal Fahren ohne Fahrerlaubnis, sowie ein Verstoß nach dem Pflichtversicherungsgesetz aufgedeckt werden.


Bei einem 20-jährigen Grassauer wurden Betäubungsmittel aufgefunden, als dieser mit einem Freund zu Abschlussfeierlichkeiten an die Tiroler Achen gehen wollte. Bei der folgenden Durchsuchung konnte eine größere Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden. Der Grassauer muss sich nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz (BtMG) vor Gericht verantworten.

Bei einem weiteren Einsatz wurde die Wohnung einer 33-jährigen Traunsteinerin nach Betäubungsmitteln durchsucht. Hierbei wurde eine geringe Menge Marihuana und eine geringe Menge Haschisch aufgefunden und sichergestellt. Die Traunsteinerin erwartet nun eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das BtMG, sowie eine Überprüfung beim Familiengericht, da ihre Eineinhalb Jahre alte Tochter mit in der Wohnung war.

Ein 18-jähriger Traunsteiner wollte einen in der JVA Traunstein einsitzenden Häftling besuchen, da dieser jedoch zuvor durchsucht werden sollte, entledigte er sich, vor dem Büro der Justizbeamten, seines mitgeführten Marihuanas. Aufgrund der wachsamen Beamten wurde dies beobachtet und das Betäubungsmittel sichergestellt. Durch die Beamten der Polizeiinspektion Traunstein wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft die Wohnung des Traunsteiners durchsucht. In der Wohnung wurde eine weitere geringe Menge Marihuana, sowie eine geringe Menge Haschisch aufgefunden und sichergestellt. Den Traunsteiner erwartet nun eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Bei einer Verkehrskontrolle eines 38-jährigen Traunreuters wurden durch die eingesetzten Beamten drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Ein durchgeführter Drogentest und eine anschließend erfolgte Blutentnahme im Krankenhaus verliefen positiv auf Betäubungsmittel. Den Traunreuter erwartet nun eine Anzeige wegen der Fahrt unter der Wirkung von Betäubungsmitteln.

Weiterhin wurden zwei Verkehrsteilnehmer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei beiden Fahrzeuglenkern wurde aufgrund von Atemalkoholgeruch ein Atemalkoholtest durchgeführt. Der Alkoholwert lag dabei über den zulässigen 0,5 Promille. Die beiden Fahrzeugführer erwartet nun eine Anzeige wegen des Fahrens unter Alkoholeinfluss.

Eine 47-jährige Traunreuterin wurde kontrolliert, als diese ohne den erforderlichen Versicherungsschutz und ohne Fahrerlaubnis mit einem Kleinkraftrad am Straßenverkehr teilnahm. Die Traunreuterin erwartet nun eine Anzeige aufgrund des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz, sowie eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Während der Kontrollaktion wurden die zivilen Einsatzkräfte auch immer wieder zur Unterstützung zu anderen Einsätzen hinzugezogen. Unter anderem anlässlich der Abschlussfeierlichkeiten an der Traun, nicht genehmigten Feierlichkeiten in einem Bauwagen und bei Vermissungen im Dienstbereich der Polizeiinspektion Traunstein.

fb/red