weather-image
11°

Prangertag in Berchtesgaden

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Eine Bauernmadonna in reichem Barockschmuck. (Foto: Schöbinger)

Berchtesgaden – Zehn Tage nach Pfingsten wird Fronleichnam gefeiert, nach der Überlieferung ein Fest der Freude.


In den Pfarreien des Berchtesgadener Talkessels ist diese Festlichkeit, die an die Einsetzung des Altarsakraments erinnert, mit feierlichen Prozessionen verbunden.

Anzeige

Dazu tragen die Monstranz unter dem Traghimmel, die Heiligenfiguren, die Evangelienaltäre, die bunten Fahnen und Blumenteppiche ebenso bei wie die Blaskapellen, die auf dem Umgang die feierlichen Gesänge begleiten.

Bei der Berchtesgadener Prozession gibt es eine Besonderheit: Kehlstoana Trachtendirndl tragen die spätbarocke Bauernmuttergottes mit reichem samtenen Kleid in einem blumig dekorierten Lehnstuhl auf ihren Schultern durch den Markt.

Hinzu kommt heuer wieder als Besonderheit, dass die Bauernmadonna wie schon zu Fürstpropstzeiten zusätzlich mit alten barocken Schmuckstücken, bestehend aus Armbändern, Anhängern und einem Filigranrosenkranz mit vergoldeten Paternosterperlen, festlich geschmückt ist. Es ist »Prangertag« in Berchtesgaden. Johannes Schöbinger