Privathaus von Olaf Scholz mit Farbbeutel beworfen

Hamburg (dpa) - Demonstranten haben das Privathaus von Hamburgs erstem Bürgermeister Olaf Scholz mit einem Farbbeutel beworfen. Etwa 50 Personen hatten laut Polizei unter dem Motto «Kein Mensch ist illegal» gegen die Asylpolitik protestiert - die Demonstration sei nicht genehmigt gewesen. Am Wohnhaus des Politikers in Altona habe einer ein Teilnehmer einen Beutel mit roter Farbe gegen das Mehrfamilienhaus geschmissen, in dem Scholz lebt. Die Polizei erteilte neun Platzverweise.

Anzeige