Projektarbeit am Schülerforschungszentrum

Bildtext einblenden
P-Seminar des Rottmayr-Gymnasiums, betreuende Lehrkraft Katja Erhard, Schulleiter Maurice Flatscher, Geschäftsführer der Fa. Hörl Franz Praxenthaler und Ausbilder Christoph Kupka, Projektbetreuerin Petra Moderegger vom Schülerforschungszentrum Auf dem Bild fehlt: Bettina Oestreich (Projektmanagement) Foto: Hoefer
Bildtext einblenden
Dominik Petzke bei der Übergabe des Ausbildungsvideos an Christoph Kupka; Projektbetreuerin Petra Moderegger vom Schülerforschungszentrum und die betreuende Lehrkraft Katja Erhard Foto: Hoefer

Laufen – Ziel des eineinhalb Jahre laufenden Projekts war es, für die Firma Hörl ein Video zu erstellen, das Jugendliche zu einer Ausbildung bei der Firma motiviert. Nun war Ideenreichtum, Kreativität, Organisationstalent und natürlich auch technisches Interesse am Filmen gefordert.


Die Kenntnisse im Projektmanagement zu Beginn des Projekts vermittelte Bettina Oestreich, der Geschäftsführerin der Akademie Berchtesgadener Land. Die Firma Max Aicher GmbH & Co. KG ist Mitglied im Förderverein des Schülerforschungszentrums und unterstützt das Schülerforschungszentrum bei den Projekten. Leider kam dann Corona und der damit verbundene Lockdown dazwischen und es musste improvisiert werden. Es fanden Online-Treffen statt und die Schülerinnen und Schüler mussten sich viele Dinge aus den vorhandenen Unterlagen erarbeiten.

Anzeige

Die Vorstellung, dass nach der Vermittlung der Projektmanagementgrundlagen sofort mit dem Dreh des Videos begonnen werden könne, wurde schnell revidiert. Es stellte sich heraus, dass eine Menge Vorinformationen über die Firma Hörl und die verschiedenen Ausbildungsberufe, die dort angeboten werden, nötig waren. Daher teilte sich die Gruppe in verschiedene Arbeitsgruppen. Bei der Bearbeitung merkten die Schülerinnen und Schüler, dass exakte Terminplanung, klare Kommunikation und Zuverlässigkeit wichtige Säulen der Projektarbeit sind.  

Trotz allen Schwierigkeiten und Corona bedingten Verzögerungen konnten – auch aufgrund der guten Unterstützung der Firma Hörl – zwei Drehtage in der Firma stattfinden. Die Hauptarbeit für das Filmteam bestand im Auswählen der Einstellungen, den Interview-Ausschnitten, der Musikauswahl und natürlich letztendlich im Schnitt. Die Übergabe des fertigen Videos konnte im Rahmen der Abschlusspräsentation in Präsenz aller Projektbeteiligten im Rottmayr-Gymnasium in Laufen stattfinden.

Der kaufmännische Geschäftsführer der Firma Hörl, Franz Praxenthaler, lobte die Gruppe für ihre gute Arbeit und freute sich über das gelungene Ausbildungsvideo, das ab sofort auf der Homepage der Firma und unter dem Link https://www.youtube.com/watch?v=-EHYqCrRuoA auf YouTube angeschaut werden kann.

Auch der Schulleiter Maurice Flatscher zeigte sich erfreut über das gelungene Projekt und den Arbeitseinsatz der Schülerinnen und Schüler.

Am Ende der Veranstaltungen übergab Petra Moderegger vom Schülerforschungszentrum die Teilnahmezertifikate. Diese können bei künftigen Bewerbungen als Referenz beigefügt werden. Das nächste Projekt mit dem Rottmayr-Gymnasium ist bereits in Planung und beginnt zum neuen Schuljahr. Projektpartner wird dann die Firma Eurimpharm sein.

fb/red