weather-image
21°

Prozess gegen Ecclestone im Schmiergeld-Skandal rückt näher

München (dpa) - Jetzt wird es eng für Bernie Ecclestone:  In der Schmiergeld-Affäre um Ex-Banker Gerhard Gribkowsky droht dem einst unumstrittenen Formel-1-Herrscher im schlimmsten Fall eine lange Haftstrafe. Die Staatsanwaltschaft München hat den 82-Jährigen wegen Bestechung und Beihilfe zur Untreue angeklagt. Einen Rücktritt als Formel-1-Chef schloss Ecclestone zunächst aus. Für ihn ändere sich durch diese Sache nichts, sagte er der «Bild». Sollte es tatsächlich zur Verhandlung kommen, fände diese nach Gerichtsangaben nicht vor Mitte September statt.

München (dpa) - Jetzt wird es eng für Bernie Ecclestone: 
In der Schmiergeld-Affäre um Ex-Banker Gerhard Gribkowsky droht dem einst unumstrittenen Formel-1-Herrscher im schlimmsten Fall eine lange Haftstrafe. Die Staatsanwaltschaft München hat den 82-Jährigen wegen Bestechung und Beihilfe zur Untreue angeklagt. Einen Rücktritt als Formel-1-Chef schloss Ecclestone zunächst aus. Für ihn ändere sich durch diese Sache nichts, sagte er der «Bild». Sollte es tatsächlich zur Verhandlung kommen, fände diese nach Gerichtsangaben nicht vor Mitte September statt.

Anzeige