weather-image

Prozess um «Costa»-Havarie gegen Kapitän Schettino geht weiter

Grosseto (dpa) - Der «Costa-Concordia»-Unglückskapitän Francesco Schettino steht ab heute vor Gericht. Nach einer gut einwöchigen Unterbrechung wegen eines Streiks der Anwälte in Italien wird der Prozess in Grosseto fortgesetzt. Zunächst sollen Verfahrensfragen geklärt werden. Das Kreuzfahrtschiff war vor anderthalb Jahren vor der Insel Giglio auf einen Felsen gefahren und gekentert. 32 Menschen starben, darunter zwölf Deutsche. Schettino werden unter anderem mehrfache fahrlässige Tötung und Körperverletzung, Havarie und das Verlassen des Schiffes noch während dessen Evakuierung vorgeworfen.

Anzeige