weather-image
29°

Punktabzug für AEK Athen: Abstieg besiegelt

0.0
0.0
Flucht
Bildtext einblenden
Die Spieler von AEK Athen und Panthrakikos Komitini flüchten vor den gewalttätigen Fans. Foto: Spyros Chorchoubas Foto: dpa

Athen (dpa) - Nach Fan-Ausschreitungen und einem Spielabbruch ist der Traditionsverein AEK Athen hart bestraft worden. Der Disziplinarausschuss der griechischen Superliga wertete das Spiel der Athener gegen Panthrakikos Komitini mit 0:3.


Zudem wurden dem bis zur Vorwoche vom Deutschen Ewald Lienen betreuten Club drei Punkte für diese und zwei für die nächste Saison abgezogen. Nach dem Punktabzug ist der Club einen Spieltag vor Saisonende bei fünf Zählern Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz nicht mehr zu retten. AEK kündigte Berufung gegen das Urteil an.

Anzeige

Das Spiel gegen Komotini war in der 87. Minute beim Stand von 1:0 für Panthrakikos unterbrochen worden. Hunderte AEK-Hooligans hatten das Spielfeld des Olympiastadions von Athen gestürmt. Trainer und Spieler flohen in die Kabinen. Der Schiedsrichter brach das Spiel ab. Aus Angst vor Ausschreitungen wurde der Beschluss des Disziplinarkomitees erst am frühen Freitagmorgen bekanntgegeben.

Bei einer Berufung wird sich der Disziplinarausschuss des griechischen Fußball-Verbandes in zweiter Instanz mit dem Fall beschäftigen. Mit einer Entscheidung wird in der nächsten Woche gerechnet.