weather-image
28°

Punktgewinn teuer bezahlt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sebastian Wessels (l.) hatte beim 1:1 seiner Schönauer Mannschaft gegen die SpVgg Haidhausen Obed Evens Danyo auf den Fersen. ( Foto: Wechslinger)

In einem wichtigen Match für beide Mannschaften trennten sich die SG Schönau und die Spielvereinigung Haidhausen 1:1. Weil sich bei der ohnehin schon dezimierten Schönauer Mannschaft Daniel Widl und Stefan Weinbuch verletzt haben und auch Lukas Laue wegen einer Verletzung sowie Daniel Maier wegen einer Sperre gefehlt haben, wurde es in der zweiten Spielhälfte noch einmal richtig eng. Denn in der 86. Minute wurde auch noch Sebastian Rabenbauer vom Platz gestellt. Am Ende durften die Schönauer froh sein, noch einen Punkt gerettet zu haben, der am Ende entscheidend sein könnte. Denn nicht weniger als sieben Mannschaften kämpfen gegen den direkten Abstieg, respektive gegen die Relegation. Bei der SG Schönau weiß man noch nicht, mit welcher Formation die Mannschaft heute gegen den ebenfalls abstiegsgefährdeten TSV 1877 Ebersberg auflaufen soll.


Die 150 Zuschauer werden sich gewundert haben, warum die Haidhausener Elf im Abstiegskampf steckt. Denn die Mannschaft spielte von Beginn an auf hohem Niveau. Dennoch drückte der schwache Schiedsrichter bereits in der 15. Minute beide Augen zu, als Sebastian Wessels elfmeterreif gefoult wurde. Der Unparteiische und seine ebenso umstrittenen Linienrichter sollten sich in der hitzigen Begegnung noch mehrmals den Unmut der Zuschauer zuziehen.

Anzeige

Die Schönauer hielten gegen die starken Gäste weiter gut dagegen und Lukas Klaus versuchte in der 17. Minute Rade Kocic ins Spiel zu bringen, anstatt selbst den Abschluss zu suchen. Nach zehn Minuten erspielten sich die Gäste eine Chance, doch die Schönauer sahen sich im Glück, dass die Möglichkeit vergeben wurde. Die Münchner suchten immer wieder den schnellen Außenstürmer Lassana Boubacar, der von 1860 München gekommen ist. Nach einem guten Angriff und einem anschließenden Eckball der Schönauer in der 30. Minute klärte Alessandro de Marco für seinen geschlagenen Torhüter Adem Ünver auf der Torlinie. Wenig später tauchte de Marco im Angriff auf und zwang SG-Keeper Christoph Maier zu einer Glanzparade. Den Schönauer Führungstreffer leitete Sebastian Wessels ein, der den Ball erobert und Stefan Weinbuch ideal frei gespielt hat. Weinbuch erzielte so in der 35. Minute aus kurzer Entfernung das 1:0.

Wenig später tauchte Abwehrchef Daniel Widl gefährlich vor dem Gästetor auf, scheiterte jedoch an einem Reflex des Gästetorhüters. In einem Kampf auf Augenhöhe kamen die Münchner durch Niklas Stepanek zur nächsten Möglichkeit, die knapp übers Tor ging. Haidhausen war jetzt am Drücker und kam durch Obed Evens Danyo zur nächsten Möglichkeit. Dennoch ging es mit der 1:0-Führung der Platzherren in die Pause.

Im zweiten Abschnitt wirkten die ohnehin aggressiv agierenden Gäste noch entschlossener. Nach knapp einer Stunde bewahrte Torhüter Maier die Schönauer mit einer weiteren Glanzparade vor dem Ausgleich. Doch nur wenig später vergab Schönaus Mannschaftskapitän den ersten Matchball, als er völlig frei vor dem Tor hoch darüber schoss.

Weil die Schönauer ihre Chancen nicht nützten und Haidhausen immer stärker wurde, zeichnete sich der Ausgleichstreffer bereits früh ab. Auf der rechten Abwehrseite wurde nicht energisch angegriffen und so kam Maruan Saber Emin zum Flanken. Der gefährliche Toni Rauch, einer von drei Deutschen, ließ Maier beim 1:1 keine Chance. Zu diesem Zeitpunkt war jedoch der wichtige Abwehrspieler Daniel Widl schon angeschlagen und die Defensive nicht mehr sattelfest. Wenig später musste Widl nach einer neuerlichen Attacke eines Gegenspielers vom Platz und danach wurde es für Schönau richtig gefährlich. Jetzt rollten die Angriffe gegen die Platzelf nur so. Rauch kam wieder einmal frei zum Kopfball, doch der Ball titschte zum Glück für Schönau auf und dann über die Querlatte. Die letzte Chance hatten allerdings die Schönauer, als Hölzl den Torhüter mit einem Freistoß noch einmal zu einer Abwehraktion gezwungen hat. So konnte man am Ende mit dem einen Punkt zufrieden sein.

SG Schönau: Christoph Maier; Dominik Meyer (72. Jonas Rolf), Lukas Klaus, Stefan Rabenbauer, Daniel Widl (63. Jörn Herdecke), Toni Hölzl, Korbinian Burger, Stefan Weinbuch (84. Christian Thurner), Rade Kocic, Stefan Aschauer, Sebastian Wessels. cw