weather-image
22°

Rasante Abfahrten

4.7
4.7
Bildtext einblenden
Die Tagesbestzeit bei den Mädchen fuhr Maria Hölzl vom SC Schellenberg. Somit siegte sie in der Klasse U 12 der Mädchen. (Foto: Wegscheider)

Zum zweiten Mal war der WSV Bischofswiesen der Ausrichter des FuXi-Kinderskirennens am Götschen und wie schon im letzten Jahr kam das Skierlebnis für Kinder gut an.


Doch nicht nur die Kinder durften sich untereinander messen. Mit der neuen Startanlage für Parallelbewerbe konnten auch die Eltern direkt ein Duell mit ihren Kindern ausfechten und das war besonders für die Nachwuchsskifahrer eine große Herausforderung, den Erwachsenen zu zeigen, was sie schon drauf haben. Insgesamt waren über 160 Kinder von der U 7 bis zur U 13 auch aus dem Salzburger Land am Start und fuhren zwei Durchgänge im Geschicklichkeitslauf, von denen der bessere gewertet wurde.

Anzeige

Schnellstes Mädchen in der Klasse U 7 war Finnja Nielsen vom TSV Palling vor Sera Koudelka vom SC Salzburg und Johanna Rasp vom SK Berchtesgaden. Bei den Buben gewann Stefan Krause vom SC Ruhpolding vor Thomas Nüss (SK Berchtesgaden) und Manuel Auer (USV Krispl-Gaissau).

Spannend war der Ausgang in der U 8 der Mädchen, denn die ersten drei waren nur gut eine halbe Sekunde getrennt. Amelie Beer vom TSV Waging setzte sich gegen Michaela Hinterstoisser und Amelie Hummer (beide SK Berchtesgaden) durch. Etwas schneller waren die Buben in dieser Jahrgangsstufe und es gab einen Doppelsieg durch den WSV Königsee. Joseph Kaltenhäuser hatte das bessere Ende für sich und siegte fünf Hundertstel vor Benedikt Punz. Auf dem dritten Platz folgte Florian Eder vom WSV Bischofswiesen.

Einen Heimsieg feierte der WSV Bischofswiesen in der U 9. Eva Fegg setzte sich knapp gegen Eva Maria Walch vom SK Berchtesgaden und Sarah Eibl aus Krispl-Gaissau durch. Die teilnehmerstärkste Klasse mit 18 Startern war die der Buben U 9. Auch hier gab es einen Bischofswieser Sieg. Allerdings musste Elias Rieser den Erfolg mit Christoph Jansen vom WSV Königssee teilen, was der Freude aber keinen Abbruch tat. Beide fuhren exakt die gleiche Zeit und verwiesen Yuri Weiss vom TSV Tengling auf Rang drei.

Franziska Grassl vom WSV Königssee legte die schnellste Zeit in der U 10 vor. Sie setzte sich gegen Greta Sachsenröder vom SC Taunus Frankfurt, die im ersten Lauf noch die Schnellste war, und Josefa Lapper durch. Die junge Sportlerin vom SC Ainring fuhr in beiden Durchgängen exakt die gleiche Zeit, was nicht ganz einfach ist. Dies gelang auch Korbinian Meilinger, wofür es einen extra Preis gab. Die Bestzeit bei den Buben dieser Jahrgangsstufe fuhr Elias Mund vom SC Ruhpolding. Die Plätze zwei und drei belegten Fabian Hummer vom SK Berchtesgaden und Moritz Schmidt vom SC Prien.

Bei den Mädchen U 11 starteten nur acht, das schmälerte die Leistung aber nicht. Die Mädels vom WSV Königssee feierten einen Doppelsieg durch Katharina Punz und Mia Ritsch vor den beiden Bischofswieserinnen Verena Fegg und Magdalena Wörgötter. Mit der insgesamt viertbesten Laufzeit des Tages gewann bei den Buben des Jahrganges 2008 Niklas Thaller vom TSV Tengling vor Jonas Hasenauer vom WSV Bischofswiesen und Dominic Hölzl vom SC Schellenberg.

Die Tagesbestzeit bei den Mädchen fuhr Maria Hölzl vom SC Schellenberg. Sie ging deshalb auch als Siegerin der U 12 hervor. Mit einigem Abstand folgten Sabrina Althammer und Antonia Eckstein (beide SC Ainring), die im Endklassement nur durch zwei Hundertstel getrennt waren. Niklas Schramm vom SC Prien setzte die schnellste Zeit bei den Buben der U 12. Auch hier landete mit Quirin Lapper ein junger Sportler des SC Ainring auf Platz zwei, gefolgt von den beiden Bischofswiesern Emil Scholz und Lukas Pfnür. Äußerst spannend war der Ausgang des Rennens in der Klasse U 13 der Mädels, denn am Ende gaben zwei Hundertstel den Ausschlag über Platz eins und zwei. Lokalmatadorin Marlena Aicher vom WSV Bischofswiesen war die Glücklichere und siegte knapp vor Anna Meilinger vom SK Berchtesgaden. Der dritte Rang ging an Sophia West vom SC Schellenberg.

Das Maß der Dinge bei den Buben war Christoph Fegg vom WSV Bischofswiesen, der seinen Haushang gnadenlos ausnutzte. Mit der absoluten Tagesbestzeit gelang ihm im zweiten Durchgang ein fast perfekter Lauf, was zugleich den Sieg in der U 13 bedeutete. Ihm am nächsten kam Maxi Kaltenhäuser vom WSV Königssee auf Rang zwei und Felix Wörgötter vom WSV Bischofswiesen fuhr als Dritter durchs Ziel. Diese Klasse war fest in der Hand des ausrichtenden Vereins, denn auch die weiteren Plätze vier bis sechs gingen an die Bischofswieser Michael Moderegger, Max Aicher und Korbinian Wörgötter.

Nach der abschließenden Siegerehrung, bei der jedes Kind einen Preis überreicht bekam, gab es als letzten Höhepunkt noch ein spektakuläres Feuerwerk, das alle begeisterte. Hauptorganisator Stefan Pistor war sehr angetan über den Ablauf des diesjährigen Rennens. »Die Kinder hatten großen Spaß beim Skifahren und besonders der Parallelslalom wurde sehr gut angenommen. Sprecher Martin Huber sorgte für die richtige Stimmung und das große bunte Zirkuszelt tat sein Übriges für einen reibungslosen Nachmittag«, so der Bischofswieser Sportwart. Helmuth Wegscheider