weather-image
19°

Rasche Windwurfaufarbeitung am Reckensberg

3.2
3.2
Bildtext einblenden

Berchtesgaden (fb) – Die Bayerischen Staatsforsten haben am Montagfrüh um 7 Uhr in Absprache mit dem Staatlichen Bauamt mit der Windwurfaufarbeitung am Reckensberg begonnen. Mit den Worten »Sicherheit und Geschwindigkeit haben Vorrang« lobt Forstbetriebsleiter Dr. Daniel Müller seine Kollegen Peter Renoth und Robert Fuss, die bereits am Sonntag alle notwendigen Schritte eingeleitet hatten, um den Sturmschaden vom Samstag unverzüglich aufräumen zu lassen. Der private Forstunternehmer arbeitet mit Hochdruck daran, dass die gesperrte Kreisstraße zwischen der Bundesstraße 305 und Scheffau wieder geöffnet werden kann. Rund 300 Festmeter Sturmholz müssen geschnitten, gerückt und abgefahren werden. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis einschließlich Freitag nächster Woche. Solange muss die Kreisstraße vollständig gesperrt bleiben.


(Foto: privat)

Anzeige