weather-image
23°

Raser mit 143 km/h in der 60er-Zone erwischt

4.8
4.8
Bildtext einblenden
Foto: Fa. Vitronic

Bad Reichenhall – 1433 Temposünder erwischte die Polizei innerhalb von acht "Blitzertagen" an der St 2101 auf Höhe des Thumsees. Dabei wurden auch einige Raser geblitzt.


Letzte Woche stand an der Staatsstraße 2101 auf Höhe des Thumsees über mehrere Tage ein futuristisch anmutender weißer "Kasten" am Straßenrand. Dabei handelt es sich um eine teilstationäre Geschwindigkeitsmessanlage, die über mehrere Tage autonom, rund um die Uhr die Einhaltung der Geschwindigkeit überwacht. Damit kann auch an Stellen gemessen werden, die für Messpersonal zu gefährlich wären oder es aus praktischen Gründen mit den herkömmlichen Methoden nicht geht.

Anzeige

Diese Anlage wird vor allem an Unfallhäufungsstellen, wie eben die Staatsstraße 2101, eingesetzt. Ziel war es, bei diesem Einsatz des Blitzanhängers speziell alle Raser zu einem veränderten Verhalten zu bewegen und auch auf das Geschwindigkeitsniveau in Karlstein einzuwirken.

Dass es leider viel zu viele Temposünder gibt, zeigt das Messergebnis von acht Tagen Messdauer. Insgesamt wurden 1433 Fahrzeugführer erfasst, die weit schneller als die erlaubten 60 km/h fuhren. Der Schnellste war mit 143 Stundenkilometern unterwegs. Den Fahrer erwartet nun ein Fahrverbot von drei Monaten und eine Geldbuße von 600 Euro.

Die Beanstandungsquote von 3,85 Prozent zeigt aber auch, dass sich die weit überwiegende Anzahl der Verkehrsteilnehmer an die Geschwindigkeitsbeschränkung hält. Der Anhänger soll zukünftig verstärkt im Landkreis Berchtesgadener Land an unfallbelasteten Stellen eingesetzt werden und so die Verkehrssicherheit erhöhen.