weather-image

Raserei und Lärm ärgern Engedeyer

Bischofswiesen/Engedey – Engedeyer Bürger haben es satt: Weit überhöhte Geschwindigkeiten von Verkehrsteilnehmern auf der Ramsauer Straße sowie immenser Motorradlärm vermiesen den Anwohnern bei schönem Wetter die Feierabende sowie die Wochenenden. In einem Schreiben haben sich nun Betroffene an die Gemeinde Bischofswiesen gewandt. Ihr Appell: mehr Kontrollen zur Einhaltung der Höchstgeschwindigkeit im Ortsbereich von Engedey/Ilsank bis zum Ortsende Richtung Ramsau sowie in der 70er-Zone vom Ortsende bis hin zur Roßhofschmiede.

Ab diesem Schild gilt die 50er-Zone. Laut der betroffenen Anwohner halten sich viele Auto- und Motorradfahrer jedoch nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung. In einem offiziellen Schreiben an die zuständige Behörde fordern sie nun vermehrte Kontrollen. Foto: Anzeiger/Irlinger

Rasende Auto- und Lkw-Fahrer sowie Motorradfahrer in den frühen Morgen- und späten Abendstunden, die oftmals am Ortsausgang von Engedey zusätzlich beschleunigen und damit unüberhörbar sind, verärgern so manchen Engedeyer Bürger. Sie leiden nicht nur unter dem ständigen Geräuschpegel, sondern sehen auch beim Überqueren der Ramsauer Straße eine große Gefahr für sich, insbesondere für Kinder und ältere Menschen. Zudem weisen sie darauf hin, dass es immer wieder zu gefährlichen Verkehrssituationen an Ausfahrten kommt, da Fahrzeuglenker oftmals viel zu schnell durch die Ortschaft rauschen.

Anzeige

Die betroffenen Bürger würden sich eine ähnliche Regelung wie in Marktschellenberg wünschen. Durch verstärkte Verkehrskontrollen bekam man auch dort das »Raser«-Problem einigermaßen in Griff. Auch Polizisten, die unmittelbar nach einer Geschwindigkeitsüberschreitung abkassieren würden, wären, laut den Betroffenen, eine gute Abschreckung.

»Wir haben in unserem Dienstbereich 24 festgelegte Messstellen für Geschwindigkeitskontrollen mit Radarfahrzeugen und Handlasergeräten, zwei davon befinden sich in der Engedey«, so Polizeihauptkommissar Franz Sommerauer von der Polizeiinspektion Berchtesgaden. In unregelmäßigen Abständen postieren sich die Polizisten an den Messstellen und ziehen Raser aus dem Verkehr. In den Sommermonaten führen sie zudem Motorradkontrollen durch. Auch über die Lärmbelästigung weiß die Polizei Bescheid: »Die Geschwindigkeit hat neben der steigenden Unfallgefahr auch Einfluss auf die Geräuschentwicklung«, weiß Sommerauer. »Das Geräuschempfinden ist aber grundsätzlich eine subjektive Angelegenheit. Was für den Anrainer durchaus eine Belastung darstellt, ist für den Motorradliebhaber möglicherweise die reinste Musik.« Wo »Musik« aufhört und »Lärm« beginnt, stellt die Polizei bei ihren Kontrollen mittels eines Phonmessgerätes fest. Kommen die Beamten bei einer Kontrolle aber dahinter, dass beispielsweise ein Endschalldämpfer fehlt, findet auch für sie die »Musik« ganz schnell ein Ende.

Das Schreiben der Engedeyer Bürger mit der Forderung nach mehr Kontrollen liegt mittlerweile beim Landratsamt Berchtesgadener Land, der zuständigen Behörde für Bundesstraßen. Dort wurde man bereits tätig. »Wir rufen ein Treffen der Unfallkommission des Landkreises ein«, so Stefan Neiber vom Landratsamt. Das heißt, das Staatliche Bauamt Traunstein, die hiesige Polizei und das Landratsamt prüfen den Sachverhalt. Und Neiber verspricht: »Der Mechanismus wird schnell in Gang gesetzt.«

Vielleicht kehrt somit bald wieder mehr Ruhe in die Engedey ein und die betroffenen Anwohner können sich über vermehrte Geschwindigkeits- und Lärmkontrollen freuen. Caroline Irlinger