weather-image

Regimegegner: Mehr als 40 Tote bei Kämpfen in Syrien

Damaskus (dpa) - Bei Kämpfen in mehreren syrischen Provinzen sind nach Angaben von Regimegegnern heute mehr als 40 Menschen ums Leben gekommen. Die Organisation Syrischer Menschenrechtsbeobachter zählte 28 getötete Zivilisten und Regimegegner sowie 14 getötete Soldaten der Regierungstruppen. Insgesamt 8 Menschen starben bei Straßenkämpfen und durch Angriffe von Heckenschützen in Damaskus. Die meisten Opfer habe es im Al-Kabun-Viertel gegeben, hieß es.

Anzeige