weather-image
28°

Renaissance der Jugendskischule

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Jugendskischule des SK Berchtesgaden scheint sich im Aufwind zu befinden. Ex-Nachwuchstrainer Martin Rasp brachte mit seinen Skilehrern 37 Kinder an vier Tagen zum alpinen Skilauf. Zum Abschluss bestritten die Kinder ein Skirennen und zeigten dabei famose Leistungen. Foto: privat

Berchtesgaden - Die Geschichte der Jugendskischule beim SK Berchtesgaden reicht bis ins Jahr 1929 zurück. Stets war es das Ansinnen des SKB, dem Nachwuchs den alpinen Skilauf zu lehren. Dies ist bis heute so geblieben, wenn sich auch die Zeiten gravierend geändert haben. Noch in den 50er Jahren stand das Weinfeld im Mittelpunkt der Skivorhaben.


Das traditionelle Abschlussrennen fand lange Zeit mit Start am Ponnzenzenbichl statt. Später schulte man am Naglfeld und auch am Herzogberg. Seit vielen Jahren jedoch bevorzugt man beim SKB das ideale Familien-Skigebiet am Gutshof. Dort fand auch dieses Mal an zwei Wochenenden im Januar die Jugendskischule mit 37 Kindern statt. Im letzten Jahr waren es nur 21 Kinder. Täglich waren sechs Skilehrer bemüht, dem Nachwuchs das Skifahren näherzubringen.

Anzeige

Die jüngste Teilnehmerin war gerade einmal dreieinhalb Jahre alt. Der älteste Bub zählte zehn Lenze.

Am letzten Tag fand nach einigen Probedurchgängen das Abschlussrennen statt, das die Kinder schon sehr herbeisehnten. Allesamt meisterten den von Skischulleiter Martin Rasp kindgerecht gesetzten Lauf ohne größere Probleme. Die Skilehrer durften mit Recht darauf stolz sein, den Kindern den alpinen Skilauf beigebracht oder deren Können verbessert zu haben.

Die von den Kindern mit großer Spannung erwartete Siegerehrung mit Sachpreis-Tombola fand im Restaurant Gutshof statt. Alle Teilnehmer bekamen einen Pokal, eine Urkunde sowie einen Sachpreis.

Die Kinderskischule wird von vielen Gönnern finanziell und mit vielen Sachpreisen unterstützt. »Daran sieht man, dass die Jugendskischule des SK Berchtesgaden eine lange Tradition hat und sehr geschätzt wird«, freute sich Martin Rasp, der seinen Skilehrern für deren großen Einsatz herzlich dankte. Ein abschließender Dank ging auch an Skiliftbetreiber Erich Schalmoser und dessen Team.

Die Ergebnisse - Zwergerl (verkürzte Strecke): 1. Philipp Menzel 22,28, 2. Daniel Wenig 23,65, 3. Sebastian Hahn 28,04, 4. Johannes Graßl 30,86, 5. Paul Fink 37,39.

Mädchen U 5: 1. Franzi Graßl 1:04,14.

U 6: 1. Maria Kurz 42,50, 2. Celina Brandner 46,59.

U 8: 1. Antonia Lagler 31,10, 2. Malina Hallinger 33,18, 3. Eva Neudecker 36,94, 4. Anna Meilinger 37,47, 5. Milena Wohlrab 52,39.

U 10: 1. Hannah Frobenius 31,06, 2. Laura Klarmann 39,53.

Buben U 6: 1. Toni Hasenknopf 32,46, 2. Leo Mohr 40,24.

U 8: 1. Lorenz Hasenknopf 27,79, 2. Lucas Pohl 30,48, 3. Maxl Kaltenhäuser 30,57, 4. Fabian Oshowski 31,24, 5. Benedict Oshowski 31,26, 6. Moritz Ilsanker 34,29, 7. Constantin Moderegger 35,60, 8. Tobias Wenig 37,54, 9. Lasse Schmidt 37,79, 10. Jakob Frobenius 38,98, 11. Florian Wenig 39,83, 12. Oswald Bankhammer 45,60, 13. Christian Strobl 55,86.

U 10: 1. Leopold Hintermayer 28,27, 2. Max Mohr 29,71, 3. Florian Moderegger 31,64, 4. Walter Bankhammer 34,30. cw