weather-image
19°

Reporter haben es in manchen Ländern schwer

Reporter haben es in manchen Ländern schwer
Viele Menschen sagen: Die Pressefreiheit ist wichtig. Mit Demonstrationen machen sie auf dieses Recht aufmerksam. Foto: Maurizio Gambarini/dpa Foto: dpa

Die einen strecken Sänger Mark Forster ein Mikrofon entgegen und stellen ihm Fragen. Die anderen berichten, wenn irgendwo ein schlimmer Unfall passiert ist.


Reporter machen zwar sehr unterschiedliche Dinge, doch ihre Arbeit hat ein gemeinsames Ziel: Sie wollen andere Leute informieren. Auch wenn sie meinen, dass irgendwo etwas schiefläuft, machen sie darauf aufmerksam.

Anzeige

Dabei darf den Reportern niemand in ihre Arbeit hineinquatschen. Fernsehsender oder Zeitungen etwa dürfen berichten, was sie wollen. Das nennt man Pressefreiheit. Allerdings dürfen die Reporter niemanden schwer beleidigen oder zu einer Straftat aufrufen.

Experten untersuchen immer wieder, wie gut das mit der Pressefreiheit auf der Welt klappt. Gerade erklärten sie: Im Moment läuft es nicht so gut. Berichten Reporter zum Beispiel kritisch über die Regierung, droht ihnen in manchen Ländern Ärger. Darauf wollen die Experten aufmerksam machen.