weather-image
29°

Rettig nicht zum HSV - Drobny-Vertrag abgelehnt

Hamburg (dpa) - Andreas Rettig wechselt nicht zum Hamburger SV. Der Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga (DFL) galt beim Bundesligisten als Kandidat für die Nachfolge des wohl scheidenden Sportdirektors Frank Arnesen, sagte aber am Mittwoch ab:

Abgelehnt
Jaroslav Drobnys Vertragsverlängerung wurde in der vorliegenden Form vom HSV-Aufsichtsrat abgelehnt. Foto: Daniel Karmann Foto: dpa

«Ich habe einen bis Ende 2015 laufenden Vertrag bei der DFL. Den werde ich erfüllen. Das habe ich auch Ligapräsident Dr. Rauball mitgeteilt.» Während die Trennung von Arnesen offenbar unmittelbar bevorsteht, soll der HSV-Aufsichtsrat mit dem ehemaligen Manager von Hannover 96, Jörg Schmadtke, und Felix Magath Gespräche geführt haben. Magath, der zuletzt beim VfL Wolfsburg arbeitete, könnte als Sportmanager oder Vereinschef agieren und soll Interesse signalisiert haben.

Anzeige

In einer sechsstündigen Sitzung hatte sich der Aufsichtsrat des HSV mit einer Trennung von Sportdirektor Arnesen beschäftigt und die von ihm vorgeschlagene Vertragsverlängerung bei Torhüter Jaroslav Drobny abgelehnt. Das Gremium entschied, den mit einem Jahresgehalt von fast einer Million Euro dotierten Kontrakt des Tschechen plus Weiterbeschäftigung als Nachwuchstrainer zur Nachverhandlung an den Sportvorstand zurückzugeben.