weather-image

Richard Grassl will in den Bezirkstag

Berchtesgadener Land (CSU) - Der Stimmkreis 111 umfasst neben den 15 Gemeinden des Berchtesgadener Landes auch sieben Gemeinden aus dem Landkreis Traunstein, nämlich Fridolfing, Kirchanschöring, Petting, Taching-Tengling, Tittmoning, Waging am See und Wonneberg. Bei der Stimmkreisversammlung der CSU wurden neben der Landtags-Direktkandidatin Michaela Kaniber auch die Kandidaten für den Bezirkstag gewählt: Für das Direktmandat kandidiert der amtierende Bezirksrat Georg Wetzelsperger aus Teisendorf, als Listenbewerber wurde der 38-jährige Richard Grassl aus Ramsau nominiert.

Georg Wetzelsperger gehört seit 2008 dem oberbayerischen Bezirkstag an und ist Mitglied des Personalausschusses. Er ist Fachbeirat der Berufsfachschule für Holz und Schreinerei in Berchtesgaden und des Zweckverbandes Holzknechtmuseum Ruhpolding sowie Berichterstatter für Jugendpflege. Wetzelsperger erhielt 88 Prozent der Delegiertenstimmen.

Anzeige

Richard Grassl wurde mit ebenfalls 88 Prozent der Stimmen nominiert. Der zukünftige Listenkandidat für den Bezirkstag nennt als seine Schwerpunktthemen Kultur, Heimatpflege und Denkmalschutz. Sein Einsatz für diese Bereiche in der Region liegt ihm als Bau- und Wirtschaftsingenieur besonders am Herzen.

20 Delegierte wurden für die sogenannte besondere Wahlkreisversammlung in Oberbayern bestimmt, die über die Reihung der Listenkandidaten für den Land- und den Bezirkstag bestimmt. Gewählt wurden: Michaela Kaniber, Georg Grabner, Franz Rasp, Georg Wetzelsperger, Klaus Bauregger, Richard Graßl jun. Maximilian Lederer, Dr. Frank Wolf, Franz-Xaver Winklhofer, Clemens Wagner, Roland Richter, Stephanie Kunz, Hermann Steinmaßl, Andreas Bratzdrum, Magdalena Haas, Dr. Wolfgang Krämer, Robert Aigner, Gisela Haiml, Sven Kluba, Josef Mayr.