weather-image
19°
Der TSV Berchtesgaden besiegt den SV Mietraching mit 18:9

Ringer sind nicht zu schlagen

Keiner der 1 200 Zuschauer wird so schnell den ersten Heimkampf der Berchtesgadener Ringermannschaft, die den SV Mietraching mit 18:9 besiegt hat, vergessen.

Jede Menge spannende Momente bot der Kampf zwischen dem TSV Berchtesgaden und dem SV Mietraching am Samstag. (Foto: Waßmuth)

Der Samstagabend begann schon mit Gänsehaut: Die Gästemannschaft, der TSV Berchtesgaden und Mattenleiter Robert Reitmeir marschierten im Dunkeln, nur mit dem Licht von 400 Leuchtstäben und Musik ein.

Anzeige

In der leichtesten Gewichtsklasse zeigte Tobias Küpper (F 57), was in ihm steckt. Der knapp 57 Kilogramm leichte Athlet besiegte Arthur Grinwald nach gut drei Minuten mit technischer Überlegenheit. Nach einem Auftakt nach Maß setzte Peter Fodor (G 130) noch einen drauf und erreichte gegen Markus Lederer nach 3:25 Minuten die 15-Punkte-Schallmauer. Das ließ den TSV Berchtesgaden auf 8:0 Punkte davonziehen.

Als im dritten Kampf auch noch Sebastian Hillebrand (G 61) einen souveränen Schultersieg gegen Aref Abozar draufsetzte, waren die Weichen auf Sieg gestellt. Hans Preinfalk (F 98) verlor zwar seinen Kampf gegen Matthias Scholler mit 0:8, gab jedoch, wie von Trainer Uwe Petersen gefordert, keine Vier ab. Lukas Laue (F 66) punktete sein Gegenüber Simon Scholler im letzten Kampf vor der Ringpause mit 11:0 aus und sorgte damit für eine komfortable 15:3-Führung.

Marius Mackamul (G 86) musste im ersten Gefecht nach der Pause gegen Maximilian Primbs einen Punktsieg des Mietrachingers zulassen. So führte der TSV Berchtesgaden jetzt mit 15:5. Benedikt Graßl (G 71) gab gegen Mario Anzenberger alles und holte ein 2:2 nach Punkten. Die erste Wertung für den Mietrachinger führte jedoch zu seinem knappen 1:0-Punktsieg.

Bildergalerie vom Wettkampf:

Auf Berchtesgadener Seite war jedoch noch Andreas Rühle, der einen sicheren 6:0-Punktsieg gegen Markus Ertl landete. Damit war der Mannschaftssieg unter Dach und Fach. Andreas Hillebrand (F 75A) kämpfte gegen den Weltmeisterschaftsringer Norbert Lukacs auf hohem Niveau, musste aber dem Ungarn einen 8:0-Punktsieg überlassen. Große Stimmung kam noch einmal im letzten Kampf zwischen Alexander Petersen und Patrick Feilmeier auf. Den technisch hochklassigen Kampf entschied der Berchtesgadener mit 3:2 Punkten für sich und sorgte so für einen 18:9-Erfolg des TSV Berchtesgaden.

2. Kampftag Bayernliga:

  • SC Anger – AC Penzberg 20:6
  • TSC Mering – SC Isaria Unterföhring 9:22
  • TSV Berchtesgaden – SV Mietraching 18:9
  • SC Oberölsbach - TV Traunstein 15:17

2. Kampftag Gruppenliga Süd:

  • SC Anger II – AC Penzberg II 55:0
  • TSV Berchtesgaden II – SV Mietraching II 22:23

2. Kampftag Schüler Grenzlandliga:

  • SC Anger – AC Wals 20:15
  • TSV Berchtesgaden – SV Wacker Burghausen 12:22

Christian Wechslinger