Bildtext einblenden
Mit berechtigtem Stolz präsentierte der erfolgreiche Ringernachwuchs des TSV Berchtesgaden beim Jean-Foeldeak-Turnier in Geiselhöring die errungenen Trophäen und Urkunden. (Foto: privat)

Ringernachwuchs wieder erfolgreich

Der Nachwuchs der Ringerabteilung im TSV Berchtesgaden kämpfte beim Jean-Foeldeak-Turnier in Geiselhöring neuerlich sehr erfolgreich. Unter insgesamt 270 Teilnehmern aus Bayern und Tschechien machten die Nachwuchsathleten des TSV Berchtesgaden mit fünf Medaillen stark auf sich aufmerksam und holten sich sogar drei Klassensiege.


In der Klasse bis 29 Kilogramm erkämpfte Xaver Gau nach drei Begegnungen einen 3. Platz. Ebenfalls Dritter in der Klasse 35 Kilogramm wurde nach vier Siegen und nur einer Niederlage Vincent Sieger. Im Kampf um die Bronzemedaille schulterte er sogar den amtierenden Bayerischen Doppelmeister aus Nürnberg. Den Turniersieg in 42 Kilogramm errang Florian Ilsanker. Nach vier vorzeitigen Siegen zeigte er im Finale gegen den tschechischen Meister aus Prag sein ganzes Können und siegte mit 10:5 Punkten.

Paul Ilsanker beherrschte seine Gewichtsklasse bis 62 Kilogramm nach Belieben. Nach drei überlegenen Punktesiegen mit tollen Aushebern musste jedoch auch Ilsanker im Finale gegen einen Athleten aus Prag sein ganzes Können aufbieten, um schließlich mit 7:1 zu gewinnen. In der Klasse 80 Kilogramm erwies sich Maximilian Leo in allen fünf Kämpfen seinen Gegnern hoch überlegen. Drei Schultersiege und zwei hohe Punktwertungen dokumentierten die Klasse von Leo. Ringerchef Hans Labacher führte das gute Abschneiden der Burschen des TSV Berchtesgaden auf die »perfekte Arbeit des Trainerteams« zurück und erwähnte hierbei besonders Mike Günther und Wolfgang Küpper.

cw