weather-image
13°

Ringerreserve erfolgreich

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Herbert Eglauer (r.) stellte sich beim Auswärtskampf gegen den TSV 1860 München in den Mannschaftsdienst, Andreas Schmidt (l.) coachte das Team erfolgreich. (Foto: Wechslinger)

Die zweite Mannschaft der Ringer des TSV Berchtesgaden siegte beim bisherigen Tabellenführer der Gruppenliga, TSV 1860 München, im Hin- und Rückkampf klar mit 44:12. Dabei blieb die Klasse 57 kg unbesetzt, sodass die 60er mit 8:0 in Führung gegangen sind. Wolfgang Heil (61 kg) zeigte seinem Gegner Markus Gottinger sowohl im freien als auch griechisch-römischen Stil die Grenzen auf, schulterte ihn und glich für seine Staffel aus.


Andreas Wendl (66 kg) machte sich selbst das schönste Geburtstagsgeschenk, als er den amtierenden Jugendmeister (Greco) Leonidas Tzampisvili entscheidende besiegte. Damit stand es 16:8 für Berchtesgaden. Auf die Brüder Benedikt und Christoph Graßl (75 kg) wartete kein Gegner, sodass Berchtesgaden auf 24:8 davonzog. Stefan Rieder (G 86) feierte nach seiner Verletzungspause einen guten Einstand, als er Max Rupl mit einer Schleuder aufs Kreuz beförderte (28:8). Über schnelle Beinangriffe und eine finale Zange kam Freistilexperte Michael Brandner (F 86) zu weiteren vier Mannschaftspunkten (2:8).

Anzeige

Herbert Eglauer (98 G) stellte sich ebenfalls in den Mannschaftsdienst und wehrte sich nach Kräften gegen seinen zehn Kilogramm schwereren Gegner Norbert Göstl. Gegen den ehemaligen Oberligaringer konnte er jedoch nach einem Armdrehschwung eine Schulterniederlage nicht verhindern. (32:12). Bernhard Gruber (98 F) zeigte seinem Gegner Oliver Korthöwer gleich zu Beginn, dass er trotz fortgeschrittenen Alters von seinen Freistilkünsten nichts verlernt hat. Wie zu Bundesligazeiten punktete Gruber mit seinem Spezialgriff »Überstürzer« nach Belieben, bevor er den ungleichen Kampf vorzeitig beendete (36:12).

Zu einer festen Größe im Berchtesgadener Team entwickelt sich in dieser Saison Matthias Fegg (125 G). Nach einem frühen Rückstand fand der Engedeyer zurück in die Erfolgsspur und drückte seinen Gegner Benjamin Bui nach einer Kopfklammer in die Brücke. Der Münchner verletzte sich im Greco-Kampf und musste so die Punkte im Freistil kampflos abgeben. So stand es am Ende 44:12 für den TSV Berchtesgaden II, der hinter dem TSG Augsburg an der zweiten Stelle der Tabelle rangiert.

Die bisherigen Ergebnisse in der Gruppenliga Süd: TSC Mering II – AC Penzberg II 20:35, ESV München Ost II – TSV 1860 München 20:29, TSV Berchtesgaden II – TSG Augsburg 20:34, TSV Augsburg – AC Penzberg II 27:25, ESV München Ost II – TSV Berchtesgaden II 16:40, TSC Mering II – TSV 1860 München 22:32, AC Penzberg II – ESV München Ost II 28:24, TSG Augsburg – TSC Mering II 29:24.

Am Samstag gastiert der TSV Berchtesgaden II beim Tabellendritten AC Penzberg II. In weiteren Kämpfen stehen sich der Fünfte TSC Mering II und der Sechste ESV München Ost II sowie der Tabellenführer TSG Augsburg und der Vierte TSV 1860 München gegenüber.

Einen guten Kampf im Rahmen der Grenzlandliga lieferte die Schülerstaffel des TSV Berchtesgaden bei der 15:24-Niederlage in Traunstein. Für die Berchtesgadener Punkte sorgten Korbinian Hochreiter (TÜ), Daniel Petersen (TÜ), Steffi Benischke (SS), und Roman Niazi (PS). Angeführt wird die Grenzlandliga mit 10:2 Punkten vom SC Anger. Die weiteren Platzierungen: 2. Olympic Salzburg 6:0, 3. TV Traunstein 6:4, 4. A.C. Wals 4:0, 5. SV Wacker Burghausen 4:4, 6. KG Vigaun/Abtenau 0:6, 7. TSV Berchtesgaden 0:6, 8. TSV Trostberg 0:8. Christian Wechslinger