weather-image
13°

Rollerfahrer schleudert nach Unfall über A8 und wird schwer verletzt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Foto: Stefan Puchner/dpa-Archiv

Rosenheim – Mehrere Unfälle passierten am Freitagnachmittag und Abend nahe des Intalldreiecks auf der A93 und der A8. Ein Rollerfahrer wurde schwer verletzt und es kam zu größeren Staus.


Am Freitagnachmittag gegen 16 Uhr kam es auf der A93 in Richtung Rosenheim zu Stauungen. Wegen des erheblichen Lkw-Verkehrs stockte es im Baustellenbereich zwischen Reischenhart und dem Dreieck Inntal. Auf Höhe der AS Reischenhart bremste ein 43-jähriger Bulgare seinen Sattelzug ab, ein nachfolgender 28-jähriger Slowene bemerkte dies zu spät und fuhr mit seinem Hängerzug auf.

Anzeige

Verletzt wurde niemand. Der slowenische Hängerzug war jedoch nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 20 000 Euro 

Während der Bergung staute sich der Verkehr bis zur AS Oberaudorf zurück. Im auflösenden Stau ereignete sich dann gegen 18 Uhr noch ein Auffahrunfall. Auf Höhe des Parkplatzes Kranzhorn übersah ein 56-jähriger Rumäne mit seinem Sattelzug, den vor ihm fahrenden Sattelzug eines 36-jährigen Hessen. Beide waren jedoch noch fahrbereit. Die Schadenshöhe liegt bei etwa 6000 Euro.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 1.20 Uhr fuhr ein Auto auf einen Rollerfahrer auf. Ein 51-jähriger Italiener aus Kolbermoor fuhr mit seinem 250er Piaggio-Roller auf der A8 in Richtung München mit etwa 100 km/h auf der rechten Spur.

Zwischen der AS Rohrdorf und der AS Rosenheim übersah ihn ein 20-Jähriger mit seinem Opel Corsa auf Höhe des Hochstrasser Sees. Der sierraleonische Altenpflegerlehrling aus dem Unterallgäu fuhr ebenfalls auf der rechten Spur und hatte den Roller nicht wahrgenommen.

Er fuhr hinten auf den Roller auf, der Kolbermoorer wurde gegen die Windschutzscheibe und dann auf die Fahrbahn geschleudert. Er erlitt ein offenes Schädel-Hirn-Trauma, mehrere Prellungen und Brüche und wurde ins Klinikum Rosenheim gebracht.

Wegen der Schwere der Verletzungen wurde ein Gutachter zur Unfallaufnahme hinzugezogen. Die Freiwilligen Feuerwehren Pfraundorf und Rohrdorf leuchteten die Unfallstelle aus und regelten den Verkehr. Während der Totalsperre bis 4 Uhr konnte der Verkehr über den angrenzenden Parkplatz an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden.

Der Corsa erlitt Sachschaden in Höhe von 3000 Euro und am Roller entstand Totalschaden von etwa 1000 Euro. Beide Fahrzeuge wurden sichergestellt. Der Kolbermoorer war am Sonntagvormittag zwar noch auf der Intensivstation, zum Glück aber bereits ansprechbar.