weather-image
13°

»Ronja« war die klare Siegerin beim Eselrennen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Mattias Eder und Otto Huber mit ihrer Eselin »Ronja« kurz vor dem Ziel. Sie gewannen das Eselrennen in Holzhausen. Es fand heuer bereits zum 19. Mal statt. (Foto: W. Huber)

Teisendorf – Zum 19. Mal wurde heuer bei der Pfingstwoche in Holzhausen das Eselrennen ausgetragen. Es hat sich zu einem richtigen Publikumsmagnet entwickelt. Hunderte Zuschauer wollten sich diese Gaudi nicht entgehen lassen. Insgesamt stellten sich neun Esel der Konkurrenz, den Sieg holte sich »Ronja«.


Nach der Begrüßung durch Hans Grabner von der Bierzeltgemeinschaft Holzhausen wurden alle Esel und deren Vorlieben in einer Sonderrunde von Hans Schifflechner aus Kammer, dem langjährigen Sprecher dieser Veranstaltung, auf humorvolle Art vorgestellt. Auch während des Rennens hielt er die Zuschauer immer wieder auf dem Laufenden.

Anzeige

»Sie haben sich wieder große Mühe gemacht, um ein interessantes, amüsantes, aber auch tiergerechtes Rennen zu veranstalten«, bedankte sich Schifflechner beim langjährigen Organisator Erwin Elfinger, der gemeinsam mit seiner Frau und dem Esel-Racing-Team Rückstetten diese Veranstaltung aufgezogen hat. Besonderen Applaus bekamen Hannes Grabner und Christoph Leitenbacher, die Bierzeltbuam aus Holzhausen, die zwar noch sehr jung waren, aber das Rennen mit ihrer Eselin »Paula« sehr gut meisterten. Sie bekamen einen Sonderpokal. Beim Endlauf musste die rund 100 Meter lange Rennstrecke zweimal durchlaufen werden, während bei den Vorläufen nur eine Runde zu bewältigen war.

Im Treiben durfte weder mit der Hand geschlagen, noch eine Peitsche verwendet werden. Erlaubt waren nur gutes Zureden, Führen am Strick und – wenn notwendig – auch mal anschieben, was aber bei den meisten Eseln sowieso nicht notwendig war, weil sie selbst viel Freude an dem Spektakel hatten.

Als Erste erreichte »Ronja« die Ziellinie. Sie wurde von Matthias Eder geführt. Otto Huber war der Treiber. Sie gehören dem Team der Grauen Esel aus Hehenberg an. Auf dem zweiten Platz folgte »Moritz« vom Wonneberger Team mit Frank Jul und Veronika Brandner. Es folgte »Sancho« aus Rückstetten mit Alex Obis und Michael Schmuck auf Platz drei.

Nach dem Eselrennen gab es für die Kinder wieder einen Riesenspaß: Das Verteilen von Bällen ist bei ihnen sehr gefragt, möchte doch jedes Kind so einen Ball mit nach Hause nehmen. Außerdem fand noch die große Verlosung statt. Den 1. Preis, eine Fahrt mit Eintritt für zwei Personen ins Legoland, gewann Rebecca Schmuck aus Bergen, den 2. Preis, zwei Eintrittskarten zu einem Bundesligaspiel des FC Bayern einschließlich der Busfahrt, gewann Sabine Klein aus Piding. Außerdem wurden noch ein Spanferkel, gestiftet vom Esel-Racing-Team Rückstetten, mehrere Bierpreise von der Brauerei Wieninger und einige Essensgutscheine vom Landgasthof Helminger verlost.

Die Gruppe »kloane Leobendorfer Danzl-Musi«, drei junge Musikanten und zwei Musikantinnen, sorgten bis in den späten Nachmittag für beste Unterhaltung. wh