weather-image
31°

Rückschlag für Fortuna beim 1:2 gegen Nürnberg

Düsseldorf (dpa) - Nach dem Abpfiff lagen die völlig enttäuschten Profis von Fortuna Düsseldorf wie die Maikäfer platt auf dem Rücken. Wieder hatte das Team im Kampf gegen den Abstieg eine große Chance vertan und musste beim 1:2 (1:0) gegen den 1. FC Nürnberg erneut eine Niederlage hinnehmen.

Fortuna Düsseldorf - 1. FC Nürnberg
Marvin Plattenhardt (M) hat in Düsseldorf zum Nürnberger 2:1 getroffen. Javier Pinola (l) und Markus Mendler feiern mit. Foto: Marius Becker Foto: dpa

Kurios, dass sich die Situation vor dem Saisonfinale in Hannover nicht verändert hat. Mit einem Sieg für die mittlerweile elf Spiele erfolglosen Düsseldorfer ist die Relegation sicher, eventuell sogar der direkte Klassenverbleib. «Das ist die letzte Möglichkeit: Sieg oder Sarg», sagte Fortuna-Profi Oliver Fink.

Anzeige

Vor 53 500 Zuschauern in der Düsseldorfer Arena trafen Robert Mak (58.) und Marvin Plattenhardt (64.) zum Nürnberger Sieg, Hanno Balitsch war per Eigentor (22.) für die Gastgeber erfolgreich. «Wir sind natürlich total enttäuscht. Nach dem Ausgleich haben wir völlig den Faden verloren», befand Fortuna-Coach Norbert Meier. Doch der Trainer betonte auch: «Wir sind heute noch nicht abgestiegen. Jetzt haben wir noch dieses eine Spiel und dann werden wir sehen.»

Im Alles-oder-Nichts-Spiel für die Gastgeber änderte der Düsseldorfer Trainer seine Elf gleich auf vier Positionen und setzte auf die routinierten Andreas Lambertz, Robert Tesche und Johannes van den Bergh. Im Angriff erhielt Dani Schahin den Vorzug vor Stefan Reisinger. Unter der Woche hatte der Fortuna-Coach seine anderen beiden Angreifer Nando Rafael und Andrej Woronin aus sportlichen Gründen aussortiert.

Unterstützt von einer großartigen Kulisse in der fast ausverkauften Arena mühten sich die Düsseldorfer von Beginn an, wirkten aber sehr nervös. Viele Fehlpässe und ungenaue Anspiele brachten die ebenfalls auf vier Positionen veränderte Nürnberger Elf zunächst nicht in Bedrängnis.

Nach etwa 20 Minuten präzisierten die Rheinländer ihre Offensivaktionen. Nach feiner Vorarbeit von Kapitän Lambertz gelang den Düsseldorfern bei ihrer ersten gefährlichen Aktion in der 22. Minute durch ein Eigentor von Balitsch die 1:0-Führung. Der «Club»-Verteidiger lenkte den Pass von Fortunas Mittelfeldspieler unbedrängt ins eigene Tor. Der Treffer gab den Gastgebern etwas Sicherheit gegen die ersatzgeschwächte Nürnberger Mannschaft, die in der Offensive wenig zustande brachte und lange Zeit sehr verhalten agierte.

Doch im zweiten Abschnitt kamen auch die Franken zu guten Möglichkeiten. Markus Mendler scheiterte in der 53. Minute knapp. Fünf Minuten später gelang Mak mit einem Rechtsschuss von der Strafraumgrenze ins lange Eck der Ausgleich für Nürnberg. Ein Freistoß von Plattenhardt sicherte den Gästen kurz darauf das 2:1. Bei den Gastgebern sorgte der eingewechselte Mathis Bolly nach Verletzungspause zwar für neuen Schwung im Angriff, doch der Ausgleich wollte den Düsseldorfern nicht mehr gelingen.

Spieldaten:

Ballbesitz in %: 55,1 - 44,9

Torschüsse: 6 - 13

gew. Zweikämpfe in %: 44,9 - 55,1

Fouls: 19 - 19

Ecken: 1 - 5

(Quelle: optasports.com)