weather-image
-1°

Ruhpolding: »Der Weltcup ist derzeit nicht gefährdet«

3.5
3.5
Ruhpolding Biathlon Weltcup nicht in Gefahr
Bildtext einblenden
Die Helfer waren gestern schon fleißig dabei, die Tribüne der Chiemgau-Arena vom Schnee zu befreien. Mit einer Rutsche als Hilfsmittel ging die mühevolle Arbeit etwas leichter von der Hand. (Foto: Brenninger)

Für den Wintersport ist Schnee eminent wichtig – doch zu viel davon kann auch zum Problem werden. Das gilt auch für den Biathlon-Weltcup in Ruhpolding (15. bis 20. Januar).


Mit einem öffentlichen Aufruf hat der SC Ruhpolding darum gebeten, dabei zu helfen, die Schneemassen in der Ruhpoldinger Chiemgau-Arena zu beseitigen. Doch eines betont Engelbert Schweiger, Generalsekretär des Weltcup-Organisationskomitees und Leiter der Chiemgau-Arena: »Der Weltcup ist derzeit nicht gefährdet.« Er ergänzt: »Dass wir aber vor großen logistischen Herausforderungen stehen, ist nicht zu bestreiten.«

Anzeige

Dennoch: Das Thema »Schneesicherheit« hatte für ihn bislang immer bedeutet, dass man – durch das Schneedepot und zusätzlich produzierten Kunstschnee – rechtzeitig sicherstellen musste, dass für die Biathleten bei den Wettkämpfen genügend Schnee zur Verfügung steht. Jetzt geht es darum, trotz der enormen Schneemassen die Sicherheit der Fans und Aktiven bei den Biathlon-Festtagen in Ruhpolding zu gewährleisten.

Zwar habe er ähnliche Schneesituationen im Stadion schon einmal erlebt, »aber noch nie im Zusammenhang mit einer Großveranstaltung«, betont der OK-Generalsekretär.

Für gute Bedingungen für die Sportler dürfte aber gesorgt sein: »Für die Präparierung der Strecken ist der viele Schnee überhaupt kein Problem. Zum Teil wird er für die Streckenpräparierung verwendet, zum Teil müssen auch einige Stellen freigefräst werden.« Das sei jedoch für das erfahrene Team, das hierfür zuständig sei, gut zu bewältigen.

Vorwiegend geht es nun darum, die Schneemassen insbesondere von allen Containern, Hütten und den Tribünen zu bekommen. Auch die Wege in der Arena müssen freigeschaufelt werden, »und wir werden wohl vorsichtshalber auch einige Dächer freiräumen«, ergänzt Schweiger.

Für die Parkplätze, von denen aus die Gäste mit den Shuttle-Bussen zur Chiemgau-Arena gebracht werden sollen, sind ebenso ohnehin Helfer eingeteilt wie für die Schneeräumung im Champions-Park. Hier gehe alles seinen gewohnten Gang, berichtet der Stadionleiter. Offen ist derzeit noch, wie es mit der Verbindung von der Chiemgau-Arena nach Reit im Winkl bzw. Seegatterl weitergeht. Diese ist derzeit gesperrt, »und hier erfolgt am Freitag eine neue Lage-Bewertung, da müssen wir abwarten.«

Der Aufruf des Skiclubs fand bereits großen Anklang. Zudem »hilft uns auch die Bundeswehr, und viele der Helfer aus der Weltcup-Woche sind auch schon jetzt da und unterstützen uns«, freut sich Engelbert Schweiger. Er informiert: »Nach wie vor sind jedoch helfende Hände gesucht, um die Schneemassen in den kommenden Tagen bis zum Beginn der Veranstaltung zu beseitigen. Die Helfer sollen sich einfach bei uns in der Chiemgau-Arena – am besten mit eigener Schaufel – im Betriebshof melden.«

Als Lohn verspricht übrigens der SC Ruhpolding: »Für Verpflegung ist gesorgt.« Der noch größere Lohn für alle Helfer dürfte jedoch darin bestehen, wenn in der kommenden Woche der Biathlon-Weltcup wie geplant und bei besten Bedingungen in der Chiemgau-Arena ausgetragen werden kann ... who

Dieses Video könnte Sie auch interessieren: