weather-image
-2°

Rund 60 Millionen zur Beseitigung von Waldschäden

0.0
0.0
Zahlreiche beschädigte Bäume
Bildtext einblenden
Zahlreiche vom Sturm beschädigte Bäume in einem Wald Foto: Sven Hoppe/dpa-Archiv

München/Inn-Salzach – Zur Sanierung der Sturmtiefschäden in den Wäldern der Region stellt der Bayerische Landtag nun finanzielle Mittel in Millionenhöhe bereit.


Wie der Haushaltspolitiker Günther Knoblauch (SPD) mitteilt, hat der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags in seiner heutigen Sitzung eine Waldschadensregulierung genehmigt.

Anzeige

Damit reagiert der Landtag auf die schweren Waldschäden, die das Sturmtief „Kolle“ im August verursacht hat. „Mit dabei sind die Landkreise Mühldorf und Traunstein, aber auch Altötting kann bei besonderen Schäden geholfen werden.

Ich begrüße es, dass auch andere Landkreise als die des Bayerischen Waldes aufgenommen wurden und die Waldbesitzer die nötige Unterstützung erhalten.“, erklärt Knoblauch.

Betroffene Waldbesitzer erhalten einen Räumungszuschuss von bis zu 6000 Euro pro Hektar, wenn der Schaden mindestens 20 Prozent ihres Waldbestandes betrifft. Die Zuschusshöhe wird je nach Ausmaß des Schadens gestaffelt. Die geschätzte Schadensfläche insgesamt beträgt 10 000 Hektar, wobei von einem Finanzbedarf von insgesamt 58,5 Millionen Euro ausgegangen wird.

Pressemeldung Abgeordnetenbüro Günther Knoblauch, MdL

- Anzeige -