weather-image

Ryder Cup: Europa und USA teilen die ersten vier Punkte

0.0
0.0
Erster Punkt
Bildtext einblenden
Phil Mickelson (l) und Keegan Bradley haben den ersten Punkt für die USA geholt. Foto: Larry W. Smith Foto: dpa
Abschlag
Bildtext einblenden
Sergio Garcia startet mit einem Abschlag an Loch eins. Foto: Larry W. Smith Foto: dpa
Enttäuschte
Bildtext einblenden
Tiger Woods kam am frühen Morgen überhaupt nicht in Schwung. Foto: Erik S. Lesser Foto: dpa
Teamwork
Bildtext einblenden
Steve Stricker musste ein ums andere Mal die Fehlschläge von Woods ausgleichen. Foto: Erik S. Lesser Foto: dpa
Verletzt
Bildtext einblenden
Ein Zuschauer, der von einem Golfball getroffen wurde, wird ärztlich versorgt. Foto: Erik S. Lesser Foto: dpa
Auf Abwegen
Bildtext einblenden
Jim Furyk (r) untersucht mit einem Regelwächter seinen auf einem Gullydeckel liegenden Ball. Foto: Tannen Maury Foto: dpa
Ausgleich
Bildtext einblenden
Graeme McDowell und Rory McIlroy (r) klatschen ab. Foto: Tannen Maury Foto: dpa

Medinah/Illinois (dpa) - Titelverteidiger Europa und Gastgeber USA sind sich zum Auftakt des 39. Ryder Cups auf Augenhöhe begegnet. Nach den ersten vier von insgesamt 28 Duellen beim prestigeträchtigen Kontinentalvergleich der besten Golfprofis stand es am Freitag 2:2.


Deutschlands Nummer eins Martin Kaymer war am Vormittag im Medinah Country Club nur Zuschauer. Europa-Kapitän José Maria Olazabal hatte in den ersten vier Matches auf den 27-jährigen Düsseldorfer verzichtet. Erst am Nachmittag trat Kaymer mit dem Engländer Justin Rose gegen das US-Duo Dustin Johnson/Matt Kuchar an.

Anzeige

Den ersten Punkt des 39. Ryder Cups sicherten sich unter dem frenetischen Jubel der US-Fans Phil Mickelson und Keegan Bradley durch einen deutlichen Sieg gegen den Engländer Luke Donald und den Spanier Sergio Garcia. Das nordirische Duo Rory McIlroy/Graeme McDowell glich die Partie nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen gegen Jim Furyk und Brandt Snedeker am letzten Loch aus. Jason Dufner und Zach brachten die US-Boys wieder kurzzeitig in Führung, ehe die Engländer Ian Poulter und Justin Rose US-Superstar Tiger Woods und Steve Stricker niederkämpften.

Woods kam am frühen Morgen auf dem 7000 Meter langen Course No.3 in der Nähe von Chicago überhaupt nicht in Schwung. Sein Partner Stricker musste ein ums andere Mal die Fehlschläge des 36-jährigen Weltranglistenzweiten aus Kalifornien ausgleichen. Tiefpunkt der Woods-Vorstellung: Nach dem Abschlag an Loch Nummer sieben traf sein Ball einen Zuschauer am Kopf und verletzte diesen leicht.

Am Freitagnachmittag folgten vier Duelle im Fourball, bei denen jeder der vier Profis mit einem eigenen Ball spielt und der Bessere aus jedem Team gewertet wird. Am Samstag kommt es erneut zu jeweils vier Duellen im Foursomes und Fourball, zum Abschluss am Sonntag werden die zwölf Einzel ausgetragen. Titelverteidiger Europa genügen 14 Punkte zum Sieg. Die USA müssen mindestens 14,5 Punkte sammeln, um die begehrte goldene Trophäe von den Europäern zurückzuerobern.

Leaderboard Ryder Cup