Sanierung des Kreisverkehrs im Süden von Traunreut - 2 Wochen Vollsperrung erforderlich

Bildtext einblenden
Foto: Staatliches Bauamt Traunstein

Traunreut - Ab Montag 30. August beginnt das Staatlichen Bauamt Traunstein mit der Sanierung des Kreisverkehrs im Süden von Traunreut. Etwa zwei Wochen dauert die Baumaßnahme, die unter Vollsperrung aller Ein- und Ausfahrten umgesetzt werden soll. Die betroffenen Verkehrsteilnehmer sollten die Baustelle möglichst großräumig umfahren.

Nachdem bereits auf mehreren Streckenabschnitten die Schadstellen im Landkreis Traunstein beseitigt werden konnten, nimmt sich das Staatliche Bauamt aus Traunstein nun den Kreisverkehr im Süden von Traunreut vor. Bereits seit längerem haben Verkehrsteilnehmer vor allem Radfahrer auf den unzureichenden Fahrbahnzustand aufmerksam gemacht und Ausbesserungen gefordert. Flickarbeiten waren bei der Ausprägung der Schadstellen und Unebenheiten nicht mehr möglich.

Leider können bei diesem stark frequentierten Knotenpunkt die Asphaltierungsarbeiten nicht unter Aufrechterhaltung des Verkehrs durchgeführt werden. Zum einen reicht der Arbeitsraum für die Bauarbeiter und die erforderlichen Maschinen nicht aus, zum anderen würde die Bauzeit dadurch wesentlich länger dauern. In Abstimmung mit der Stadt Traunreut hat man sich für die Sommerferien entschieden, um den Schulbetrieb nicht zu beeinträchtigen.

Bildtext einblenden
Foto: Staatliches Bauamt Traunstein

Der Pflasterbelag entlang der Kreisinsel wird komplett ausgebaut und durch eine Asphalttragschicht ersetzt. Die vorhandene Asphaltdeckschicht und ein Teil der darunterliegenden Tragschicht werden rausgefräst und zwar sowohl im Kreisverkehr wie auch auf den Zufahrtsästen. Anschließend werden nacheinander die neue Tragschicht und dann die neue Deckschicht eingebaut. Die Asphaltierungsarbeiten sind witterungsempfindlich, könnten sich bei einer Schlechtwetterphase entsprechend verzögern.

Eine Umleitungsbeschilderung wird aufgebaut, ist aber möglicherweise nicht für Jeden zielführend. Wesentliche Anteile des Verkehrs auf den Zufahrtsstraßen zum Kreisverkehr, der Traunwalchener Straße, der Robert-Bosch-Straße und den beiden Traunringen sind Ziel und Quellverkehre von und nach Traunreut. Somit wird wohl jeder Verkehrsteilnehmer in den zwei Wochen der Vollsperrung seinen eigenen Weg finden müssen.

fb/Staatliches Bauamt Traunstein