weather-image
18°
Landesliga-Fußballer feiern souveränen 3:1-Heimsieg gegen Hallbergmoos – Jetzt gibt's morgen das Nachholspiel gegen Holzkirchen

SB Chiemgau bleibt 2017 weiter ungeschlagen

Der SB Chiemgau Traunstein hat seine Erfolgsserie in der Fußball-Landesliga Südost eindrucksvoll fortgesetzt: Mit 3:1 besiegte die Truppe von Jochen Reil vor 660 Zuschauen im Jakob-Schaumaier-Sportpark den VfB Hallbergmoos. Damit bleibt der Tabellendritte 2017 in der Liga mit bisher drei Siegen und einem Unentschieden weiter ungeschlagen. Zudem war's der sechste Heimsieg in Serie.

SBC-Kapitän Patrick Schön (rotes Trikot) setzte sich hier mit Thomas Edlböck (am Boden) und Sebastian Hofmaier (rechts) gleich gegen zwei Hallbergmooser durch. Am Ende traf Schön auch noch ins Tor und krönte damit seine starke Leistung. (Foto: Wirth)

Mit diesen Erfolgen im Rücken gehen die Traunsteiner nun selbstbewusst ins Nachholspiel am morgigen Dienstag um 20 Uhr gegen den Tabellenzweiten TuS Holzkirchen. Der Gast liegt aktuell fünf Punkte vor dem SB Chiemgau, hat aber auch noch ein Spiel weniger absolviert als der Gastgeber. »Wenn wir 100 Prozent Leistung geben und keine Geschenke verteilen, können wir uns momentan nur selber schlagen«, sieht Reil der morgigen Aufgabe aber sehr optimistisch entgehen.

Anzeige

Und dazu hat der SBC-Trainer auch allen Grund. Denn seine Elf zeigte gegen Hallbergmoos vor allem in der ersten Halbzeit eine ganz starke Leistung. Die Defensive – Reil ließ diesmal wieder mit Dreierkette spielen – stand sattelfest und so hatte der VfB in den ersten 45 Minuten nur eine gefährliche Möglichkeit. Einen Freistoß von Benjamin Held wehrte Traunsteins Tormann Issa Ndiaye, der diesmal wieder den Virzug vor Pascal Legat erhielt, aber ab (40.).

In der Offensive brannte der SBC ein wahres Feuerwerk ab. Gleich mit der ersten Chance ging die Heimelf in Führung. Waldemar Daniel flankte von der linken Seite nach innen, dort gab Stefan Mauerkirchner den Ball weiter zu Maximilian Probst, der die Kugel aus nächster Nähe über die Linie drückte (8.). Auch danach zeigte der SBC etliche schöne Spielzüge. Winter-Neuzugang Faruk Zeric etwa legte für Spielführer Patrick Schön auf, sein Volleyschuss landete in den Armen von Gäste-Tormann Nico Merz (14.). In der 25. Minute brachte erneut Daniel den Ball gefährlich nach innen, doch diesmal war kein Stürmer zur Stelle und so zischte die Kugel am Tor vorbei ins Aus (25.).

Traumkombination führt zum 2:0

In der 34. Minute folgte dann aber das längst überfällige 2:0. Eine Traumkombination über Zeric und Daniel schloss Mauerkirchner stark mit dem Kopf ab. Schön hatte dann das 3:0 auf dem Fuß, nachdem ihm Daniel Wilberger den Ball aufgelegt hatte, aber das Leder ging knapp drüber. Reil hatte nach den ersten 45 Minuten wenig zu beanstanden. »Wir haben die zwei stärksten Spieler der Hallbergmooser (Gerrit Arzberger und Benjamin Held, Anm. d. Red.) aus dem Spiel genommen«, freute er sich. Nur ein Haar in der Suppe fand der Trainer dann doch noch: »Aufgrund der Anzahl der Chancen hätten wir einfach ein Tor mehr machen müssen«, kritisierte er.

Reil sollte Recht behalten, denn plötzlich gab der SBC nach dem Wechsel kurzzeitig das Kommando aus der Hand, die Partie drohte zu kippen. Direkt nach dem Wiederanpfiff hatte Probst aber zunächst den dritten Treffer auf dem Fuß, doch er schob den Ball nach Vorarbeit von Mauerkirchner aus kurzer Distanz am Tor vorbei (46.). Dann gab's zum Entsetzen der SBCler Elfmeter für die Gäste. Dominik Schlosser legte Stefan Huber sehr zum Ärgernis von Reil im Strafraum. »Mit dieser Situation haben wir uns aus dem Spiel genommen, da darf man sich nicht zu so was hinreißen lassen«, schimpfte er. Andreas Kostorz ließ Ndiaye dann auch keine Chance und verkürzte auf 1:2 (58.). Der SBC brauchte eine Weile, um den Faden wieder aufzunehmen. »Wir hatten da dann nicht mehr so viel Ballbesitz«, monierte Reil. Allerdings konnte der Gast daraus kein Kapital schlagen.

Traunstein wurde zum Ende der Partie dann wieder stärker und hatte die Partie dann auch wieder voll im Griff. Mauerkirchner köpfte nach einer Probst-Flanke erneut aufs Tor, verpasste diesmal aber das Ziel (73.). Waldemar Daniel konnte eine Vorlage von Probst nicht nutzen und schoss aus rund 12 m den Ball dem Tormann in die Arme (86.).

Erst in der 91. Minute erlöste Spielführer Patrick Schön den SB Chiemgau, als er einen Traumpass von Mauerkirchner zum 3:1 verwertete. Danach war auf Seiten der Gastgeber feiern mit den Fans angesagt – und das soll nach Möglichkeit auch nach den morgigen 90 Minuten gegen Holzkirchen wieder der Fall sein.

SB Chiemgau Traunstein: Ndiaye, Frisch, Zeric, Bauer, A. Schlosser, D. Schlosser, Schön, Mauerkirchner, Probst (89. Galanek), Willberger, Daniel.

VfB Hallbergmoos: Merz, Hammer, Mömkes, Kostorz, Huber, Arzberger, Held, Hellinger, Kopp (45. Simak), Hofmaier, Edlböck (74. Hartshauser).

Tore: 1:0 Probst (8.), 2:0 Mauerkirchner (34.), 2:1 Kostorz (58./Elfmeter), 3:1 Schön (91.).

Zuschauer: 660.

Schiedsrichter: Martin Schramm (Röhrnbach). SB