SB Chiemgau Traunstein II verliert zuhause mit 2:3

Bildtext einblenden
Mario Rechtenbach (links) vom FC Bischofswiesen baute in der 58. Minute die Führung seiner Mannschaft zum 2:0 aus. Peter Gnandt vom SBC Traunstein II schoss in der 75. Minute per Elfmeter den 2:3-Entstand. (Foto: Weitz)

Stark unterlegen war der SB Chiemgau Traunstein II seinem Gegner aus Bischofswiesen. Zwar trafen Balthasar Strähhuber und Peter Gnandt am Ende der Partie noch zum 2:3-Anschluss, doch für einen Punktegewinn reichte die Leistung an diesem Spieltag nicht. Die Mannschaft von Trainer Michael Lissek liegt nun weiterhin in der Fußball-Kreisklasse 4 im Tabellenmittelfeld auf Platz 6. Ihre Führung baute am fünften Spieltag der Saison dagegen die DJK Otting aus. In Ruhpolding gewann die Elf von Trainer Andreas Horner knapp mit 2:1. Verfolger SC Vachendorf trennte sich mit 1:1 vom SV Laufen und liegt mit zwei Punkten Rückstand nun auf dem 2. Tabellenplatz.


Einen riesen Sprung nach vorne machten der FC Bischofswiesen und der ASV Piding. Der FCB liegt mit zehn Punkten und einem knapp schlechteren Torverhältnis hinter dem SC Vachendorf auf dem 3. Tabellenplatz. Der ASV Piding gewann gegen den TSV Altenmarkt mit 4:0 und rutschte auf den 4. Tabellenplatz vor dem SV Oberteisendorf und den SBC Traunstein II. Das Spiel des SVO gegen den SV Linde Tacherting wurde vorverlegt. Oberteisendorf gewann bereits am 11. August mit 2:0. Tabellenschlusslicht mit drei Niederlagen in drei Spielen bleibt weiterhin der TSV Altenmarkt. Davor liegen der TSV Heiligkreuz und die DJK Weildorf.

SBC Traunstein II - FC Bischofswiesen 2:3

Der FC Bischofswiesen ließ dem SB Chiemgau Traunstein II von Anfang an keine Chance und setzte die Gastgeber unter Druck. Traunstein kam während der ersten Halbzeit zu keiner einzigen Möglichkeit. Bischofswiesens Fabian Motz dagegen durchwirbelte die Traunsteiner Abwehr immer wieder: Bereits in der 7. Minute entwischte er nach klugem Zuspiel von Christoph Gruber seinem Gegenspieler, strebte alleine aufs Tor zu und ließ Traunsteins Torhüter Adamou Traule keine Abwehrchance. In der Folge kam Motz zu weiteren Möglichkeiten, doch mit Glück rettete sich der SBC Traunstein II mit 0:1 in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit begann mit einem überlegenen Spiel der Gäste. Nach knapp einer Stunde unterlief dem Traunsteiner Mannschaftskapitän Peter Gnandt ein folgenschwerer Fehler, den Mario Rechtenbach ausnutzte und das 2:0 schoss (58. Minute). Den dritten FC-Treffer erzielte nur zwei Minuten später erneut Motz (60.).

Dann wechselte Bischofswiesens Trainer Andreas Hochreiter den angeschlagenen Motz aus, was einen Bruch ins bis dahin gute Spiel des FC Bischofswiesen brachte. Kaum war Motz vom Feld, unterlief der FC-Abwehr ein Fehler: So setzte sich Balthasar Strähhuber in der 68. Minute vor dem Tor der Gäste durch – 1:3. Auch dem Traunsteiner Anschlusstreffer in der 75. Minute ging ein leichtsinniges Spiel der Gäste voraus. Reinhard Frick beging ein unnötiges Foul und Peter Gnandt verwandelte den Elfmeter zum 3:2.

»Am Ende war es eine verdiente Niederlage«, resümierte 2. Abteilungsleiter und SBC-II-Spieler Tony Schneider. Der FC Bischofswiesen sei sehr kampfbetont ins Spiel gegangen. Damit sei der SBC Traunstein II nicht so zurechtgekommen. Dass sein Team am Ende dennoch zwei Treffer verzeichnete, zeuge von Charakterstärke und verdiene großes Lob, sagte Schneider. Doch ein Remis »wäre am Ende zu viel des Guten gewesen«. aha/pcw

TSV Bad Reichenhall - DJK Weildorf 2:1

Keine fünf Minuten waren gespielt, als sich der 18-jährige Reichenhaller Tilman Russegger nach Vorarbeit von Samuel Schrag und Florian Huber gegen die Weildorfer Brüder Florian und Johannes Kern-Wallner durchsetzte und mit dem linken Fuß zur Führung traf – 1:0 (4.). Weildorf wirkte in der Anfangsphase etwas nervös und verlor des öfteren den Ball. Reichenhall probierte es immer wieder mit weiten Bällen auf Ismet Bytyqi oder Tilman Russegger auf der linken Außenbahn.

Im zweiten Durchgang blieb das Spiel umkämpft. Die beiden ersatzgeschwächten Teams schenkten sich nichts und es ging hin und her. In der 65. Minute gelang Ismet Bytyqi ein Traumpass auf den kurz zuvor eingewechselten Beni Donaubauer, der leicht bedrängt ins lange Eck zum 2:0 traf. Als schließlich Bad Reichenhalls Abwehrchef Marcus Mayr seinen Körper nicht zwischen Ball und Gegner brachte, erreichte das Leder Michael Reischl, der zum verdienten 2:1 (74.) traf. Weildorf drückte nun vehement und suchte vergeblich seine Remis-Chance. Doch reihenweise blieben Weildorfs Stürmer in der Abwehrkette der Platzherren hängen. Die »Dauerfehde« Julian Ohlhoff gegen Michael Reischl auf der linken Abwehrseite ging am Ende klar an den Reichenhaller. Trotzdem hätten Christoph Eisl (81.) und Reischl (83.) das 2:2 erzielen müssen. Trotz sechsminütiger Nachspielzeit blieb es beim 2:1. bit

ASV Piding - TSV Altenmarkt 4:0

Ingo Pilz an der Seitenlinie und Peter Freimanner als »Spielertrainer« vertraten den verhinderten ASV-Coach Ali Gezer und brachten eine auf mehreren Positionen veränderte Startelf aufs Feld.

Nach flottem Beginn und einigen schnellen Angriffen der Pidinger fiel bereits nach 16 Minuten der verdiente Führungstreffer. Einen Steilpass von Peter Freimanner nahm Martin Reichenberger gut mit und schloss überlegt ins lange Eck ab. Zwei Minuten später verwandelte Peter Freimanner einen fälligen Freistoß zum 2:0 (18.). TSV-Trainer Stefan Gulden wusste spätestens zu diesem Zeitpunkt, dass in Piding an diesem Tag nichts zu holen war. »Uns fehlen gegenüber der Kreiligasaison 15 Mann durch Abgänge und ich habe zur Zeit nur 13 Spieler zur Verfügung«, resümierte Gulden.

Nach dem Pausenwechsel nahm der ASV das Heft wieder in die Hand und machte in der 62. Minute endgültig den Deckel drauf. Hansi Wieser konnte nach einem schönen Solo nur durch ein Foul gestoppt werden. Peter Freimanner versenkte den Freistoß erneut aus 18 Metern ins rechte Eck – 3:0. Für den Schlusspunkt zum 4:0 sorgte Stefan Beranek. Schön in Szene gesetzt von Peter Freimanner schob er den Ball zum Endergebnis ein (66.). ehi

SV Laufen - SC Vachendorf 1:1

Schon in der 2. Minute wagte der SV Laufen die erste Torannäherung. Nach einer Flanke von Julian Draak versuchte sich Gabriel Öllerer. Doch das Leder flog über den Querbalken. Auf der Gegenseite sah man die erste Chance in der 5. Minute. Nach Eckstoß von Michael Hartl sprang der Ex-Laufener Michael Kirschner in den Ball. Doch sein Kopfstoß verfehlte den Kasten um gut einen Meter.

In der 20. Minute fehlte dem SC Vachendorf weiterhin die Genauigkeit im Abschluss. Ein langer Einwurf von Maximilian Baumann landete bei Georg Klauser, der nach einer kurzen Drehung abzog. Klausers Schuss flog am Tor vorbei. In der 31. Minute war es dann soweit. Ein Schuss von Tobias Stockhammer landete am Lattenkreuz, nach kurzem Gestochere rollte der Ball vor die Füße von Gabriel Öllerer, der mit Wucht die 1:0-Führung erzielte.

Nach der Halbzeitpause ging es rasant weiter. Laufen war einige Zeit lang noch am Drücker, bevor der SC Vachendorf mehr Risiko einging und auf den Ausgleichstreffer drängte, um die ausgelassenen Torchancen des SV Laufen zu rächen. Ab der 85. Minute musste sich der Favorit aus Vachendorf mit zehn Spielern durch die Partie kämpfen. Maximilian Loreck verließ nach wiederholtem Foulspiel das Feld. Dennoch gelang den Gästen der Ausgleich: Georg Klauser bediente Thomas Klauser, der aufs Tor schoss. Doch Laufens Torhüter Thomas Kalcher parierte den Abschluss schnell, hatte jedoch beim Nachschuss keine Chance mehr und Thomas Klauser erzielte das 1:1. Sch

SV Ruhpolding - DJK Otting 1:2

Von Beginn an machten die Gäste aus Otting Druck und bereiteten den Ruhpoldingern Probleme. Ein Ballverlust im Mittelfeld erreichte in der 32. Minute Andreas Sommer, der aus gut 20 Metern Ruhpoldings Torhüter Xaver Utzinger überwand. Nur wenige Aktionen später kam der SVR zur Chance durch Leonid Freimoser, doch der Abschluss nach schönem Dribbling war zu unplatziert und wurde pariert.

In der 40. Spielminute der nächste Rückschlag für die Gastgeber: Eine Flanke aus dem Halbfeld erreichte am zweiten Pfosten Markus Schweiger, der den Ball per Fuß einnetzte. Doch die Hausherren gaben kurz darauf eine Antwort. Nach einem Freistoß in der eigenen Hälfte klärte Felix Daburger den Ball zu Florian Kügeler, der an der rechten Seitenlinie den Ball in die gegnerische Hälfte brachte und Thomas Nawratil traf per Flanke zum 1:2-Anschluss traf. FS