SB Chiemgau verlängert mit Elfinger und holt Lissek

Bildtext einblenden
Michael Lissek verstärkt ab sofort das Trainerteam beim SB Chiemgau Traunstein. Er übernimmt die Zweite Mannschaft, die in der Kreisklasse 4 spielt. (Foto: Weitz)

Der SB Chiemgau Traunstein bereitet sich derzeit hinter den Kulissen auf den Re-Start vor. »Aktuell trainieren die Herren aber noch nicht«, sagt SBC-Pressesprecher Peter Mallmann. »Das bringt uns jetzt noch nichts«, ergänzt er. »Dafür sind unsere Jugendmannschaften aber schon fleißig am Trainieren«, freut er sich.


Die Spieler sind aber angehalten, sich fit zu halten. Damit, wenn es wieder richtig losgeht, sie durchstarten können. »Und nächste Woche haben wir ein Auftakttraining angesetzt«, ergänzt SBC-Abteilungsleiter Uli Habl. »Einfach, damit wir uns alle mal wiedersehen.« Wie es danach weitergehen wird, steht aber noch nicht fest.

Knackpunkt ist aktuell noch die Frage, wann die Saison überhaupt losgehen wird. Mallmann rechnet damit, dass es spätestens im August endlich so weit sein wird. Wie die Landesliga Südost dann aussehen wird, steht noch in den Sternen. »Es gibt dazu mehrere Gedankenspiele«, weiß Mallmann. Ein Szenario sieht etwa vor, dass die Landesliga Südost zweigeteilt wird – sprich es eine Süd- und Nord-Gruppe geben wird. Nach der Herbstrunde wird dann im Frühjahr eine Playoff-Runde gespielt, in der Aufstieg und Abstieg entschieden werden. »Wir hoffen natürlich, dass die Saison einigermaßen normal laufen wird, aber das weiß man natürlich nicht«, betont Mallmann.

Habl hofft, dass der Bayerische Fußball-Verband (BFV) jetzt aber so schnell wie möglich einen Plan vorlegt, wie es dann wirklich ausschauen wird. »Wir richten danach dann unsere Vorbereitung aus«, betont er. Er sieht eine Vorbereitungszeit von sechs bis sechseinhalb Wochen als ausreichend an. »Letztlich entscheidet das aber der Trainer.« Und der heißt auch in der neuen Saison Rainer Elfinger. »Wir haben mit ihm verlängert«, freut sich Habl über die weitere Zusammenarbeit mit dem Coach.

Nachdem der Verband die Auf- und Abstiegsfragen nun geklärt hat, ist immerhin klar, dass in der Landesliga weiterhin 18 Mannschaften sind. Allerdings wird sich eventuell das Gesicht verändern. »Die niederbayerischen Mannschaften werden wohl wieder wegfallen«, sagt Mallmann. Aber auch hier ist noch keine Entscheidung gefallen. Die soll es laut dem Pressesprecher aber die nächsten Wochen geben. So oder so: »Wir freuen uns einfach drauf, wenn es wieder losgeht.«

Zu den Zielen mochte sich Uli Habl indes noch nicht richtig äußern. »Wir werden mit einer relativ jungen Mannschaft an den Start gehen, da kann immer viel passieren.« Peter Mallmann ergänzt: »Es weiß ja auch niemand, wo er gerade wirklich steht.« Man wolle aber auf jeden Fall »vernünftig mitspielen«.

Der Kader der Ersten Mannschaft steht weitgehend fest. Bereits im Winter vermeldete der SB Chiemgau ja drei Neuzugänge für die Truppe von Trainer Rainer Elfinger. Christian Wallisch (Mittelfeld/FC Töging), Daniel Larisch (Angriff/SV Linde Tacherting) und Rückkehrer Maximilian Probst (Angriff/SV Kirchanschöring) verstärken ab sofort das Team. Zudem konnte Peter Mallmann jetzt drei weitere neue Spieler verkünden. Waldemar Daniel (SV Kirchanschöring) und Patrick Petzka (TSV Siegsdorf) kehren wieder zurück. Zudem ist Namik Helic, der schon im Sommer 2020 zu den Traunsteinern wechseln wollte, dann aber wegen Problemen mit dem Visum doch nicht kommen konnte, jetzt dabei.

Maximilian Vogl (Abwehr/SV Kirchanschöring) und Daniel König (Mittelfeld/SV Saaldorf) haben den Verein im Winter verlassen und kehren jeweils zu ihren vorherigen Clubs zurück. Auch Defensivmann Christian Wimmer ist nicht mehr dabei, er spielt künftig beim VfR Garching.

Auch für die Zweite Mannschaft, die in der Kreisklasse 4 auflaufen wird, laufen die Planungen. Mit Michael Lissek hat der SB Chiemgau einen neuen Trainer geholt. Der bisherige Coach Markus Weber gab sein Amt aus zeitlichen Gründen ab. »Aber er steht uns als Spieler weiterhin zur Verfügung«, betont Habl.

Lissek war zuletzt im Duo mit Sebastian Leitmeier Spielertrainer beim Kreisligisten TSV Altenmarkt. Künftig will sich der 35 Jahre alte Mittelfeldakteur jetzt aber ganz auf seinen Trainerjob konzentrieren. »Ich habe zwar meinen Pass nach Traunstein mitgenommen, aber es ist nicht vorgesehen, dass ich spiele«, verrät er im Gespräch mit unserer Sportredaktion. Lissek, der im Besitz der B-Lizenz ist, freut sich sehr auf seine Aufgabe beim SB Chiemgau II. »Ich habe junge und motivierte Spieler im Kader, die mehr erreichen wollen«, betont er.

Jetzt fiebert er dem Tag entgegen, an dem er seine neue Mannschaft, die sich aktuell einmal die Woche zum Video-Training trifft, endlich persönlich kennenlernen kann. »Auch als Trainer ist man heiß darauf, dass man nach einer so langen Zeit endlich wieder auf den Platz zurückkehren darf.«

Michael Lissek kann dabei auch wieder auf Johannes Schreiber zählen, der vom TSV Altenmarkt zurückkehren wird. »Wir wollen Stabilität in die Zweite Mannschaft reinbringen«, betont Pressesprecher Peter Mallmann. »Und eine gute Mischung zwischen Jung und Alt finden.«

SB