weather-image
13°

Scarlet's Well: Indiepop-Geheimtipp wiederentdeckt

0.0
0.0
Scarlett's Well
Bildtext einblenden
Der Kopf hinter Monochrome Set und Scarlet's Well: Bid. Foto: Scarlett's Well/Tapete/dpa Foto: dpa

Scarlet's Well - nie gehört? Es wäre kein Wunder, denn diese obskure britische Band veröffentlichte ihre Platten von 1999 bis 2010 auf einem spanischen Label. Jetzt sind 16 ihrer smarten Indiepop-Songs auf einer verdienstvollen Kompilation wieder verfügbar.


Berlin (dpa) - Da sind die Trüffelsucher des Indie-Labels Tapete mal wieder in einer weitgehend verschütteten Vergangenheit fündig geworden: Mit der Kompilation »Magic (Selections from 1999-2010)« würdigen die Hamburger das sympathische Werk der Gitarrenpop-Band Scarlet's Well.

Anzeige

Wer damit nun so gar nichts anfangen kann, dem sei als Anhaltspunkt der Name des Leadsängers und Gitarristen genannt: Scarlet's Well wurden 1998 von Bid gegründet, dem Frontmann der ebenfalls kultigen, aber doch schon etwas bekannteren The Monochrome Set.

Dieser für den Massenerfolg immer etwas zu schräge, aber hoch anerkannte Songwriter hatte gerade zum zweiten Mal seine Hauptband aufgelöst und damit wieder freie Kapazitäten. Neben Bid gehörten zur neuen Band Orson Presence (Keyboarder von The Monochrome Set) und Produzent Toby Robinson.

Hinzu kamen unterschiedliche weibliche Begleitungen - zum Teil mit charmant windschiefen Stimmen, einmal sogar überraschend auf Deutsch (»The Captain's Song«). Nur Alice Healy war ständiges Mitglied von Scarlet's Well, die zwischen 1999 und 2010 immerhin sieben Alben auf dem spanischen Label Siesta Records herausbrachten. Danach löste sich auch diese Band auf - es folgte die dritte Reunion von The Monochrome Set, die bis heute andauert und auf Tapete seither gebührend abgefeiert wird.

Die 16 Best-of-Tracks von »Magic« sind nun allesamt höchst liebenswerte und sehr britische Kleinode, die für die späten 90er und Nuller-Jahre vermutlich einen Tick zu verschroben klangen. Zwischen Barock- und Flamenco-Pop (das herrliche »The Dream Spider Of The Laughing Horse«), sanfter Bossa-Gitarrenmusik (»Big Dipper On The Spearman's Floor«), Country/Folk (»My Little Doll«) und Shanty/Kunstlied (»Black Tulip Wings«) konnte und wollte sich diese Band nie entscheiden.

Die musikalische Welt von Scarlet's Well ist gerade deswegen so bezaubernd und unterhaltsam - und als sehr geheimer Geheimtipp dank Tapete jetzt nicht mehr nur auf speziellen Plattensammlerbörsen erhältlich.

© dpa-infocom, dpa:200722-99-884258/3

Scarlett's Well