weather-image
27°

Schäferhündin Aika erfolgreich

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Isabella Mayer mit Hündin Aika von der Ortsgruppe des Schäferhundevereines Berchtesgaden. Foto: privat

Berchtesgaden (kdo) – Isabella Mayer startete kürzlich mit ihrer holländischen Schäferhündin Aika von den Gold-auen in Amerang bei einer Obedience-Prüfung. Das Team konnte den ersten Platz für die Ortsgruppe Berchtesgaden erkämpfen.


Bei dieser Hundesportart kommt es besonders auf harmonische, schnelle und exakte Ausführung der Übungen an. Obedience wird auch als die »Hohe Schule« der Unterordnung bezeichnet.

Anzeige

Ein großer Unterschied zu anderen Hundesportarten besteht darin, dass der Hundeführer bei Wettkämpfen von einem Ringsteward durch die Prüfung geführt wird. Der Ringsteward gibt dem Hundeführer genaue Anweisungen, was als Nächstes zu tun ist. Diese Anweisungen sind nötig, da es bei Obedience kein festgelegtes Schema für Prüfungen gibt.

Die Führung durch den Steward ist einerseits ein Vorteil für nervöse Hundeführer, andererseits muss der Hundeführer seine Hörzeichen sofort nach der Freigabe durch den Steward geben, was durchaus als zusätzliche Schwierigkeit anzusehen ist. Der Steward legt gemeinsam mit dem Leistungsrichter das Laufschema für die Leinenführigkeit und die Freifolge sowie den gesamten Ablauf der Prüfung fest. Das bedeutet, dass der Hundeführer erst während der Prüfung erfährt, welche Übungen wie zu absolvieren sind.