weather-image
21°

Scharfe Sicherheitsmaßnahmen bei Schäuble-Kurzbesuch in Athen

Athen (dpa) - Die griechische Polizei hat Demonstrationen in weiten Teilen des Zentrums von Athen während des Besuchs von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) an diesem Donnerstag verboten.

«Wegen der Sicherheitsmaßnahmen werden von 9.00 Uhr an bis 20.00 Uhr des Donnerstag alle Versammlungen und Kundgebungen untersagt», hieß es unter anderem in einer Erklärung der Polizeidirektion der griechischen Hauptstadt am Mittwochabend.

Anzeige

Betroffen ist die Region rund um das Regierungsviertel, darunter der Amtssitz des Regierungschefs und das Finanzministerium sowie die Zufahrtsstraßen vom Flughafen nach Athen. Ähnlich scharfe Sicherheitsmaßnahmen gab es auch, als Bundeskanzlerin Angela Merkel im Oktober 2012 Athen besuchte. Bis Mittwochabend waren keine größeren Demonstrationen seitens der Gewerkschaften gegen den Besuch Schäubles angekündigt.

Schäuble wird in Athen nur für wenige Stunden bleiben. Geplant sind Treffen mit Unternehmern, Regierungschef Antonis Samaras und Finanzminister Ioannis Stournaras.