weather-image
17°
»Kasimir und Karoline« soll mit Laiendarstellern auf die Bühne gebracht werden

Schauspiel-Casting für die Festspiele

Ein Rummelplatz, blinkende Lichter, halbleere Gläser, eine dichtgedrängte Menschenmenge. Du willst Spaß haben, aber es funktioniert nicht… Uraufgeführt 1932 in Leipzig vor dem Hintergrund des erstarkten Nationalsozialismus, spielt Horváths »Kasimir und Karoline« auf dem Münchner Oktoberfest in der Zeit der Weltwirtschaftskrise 1929. Es ist aber auch die Geschichte über Menschen von heute, die in einer sich ständig verändernden Welt leben.

Das Stück »Kasimir und Karoline« von Ödön von Horváth spielt auf dem Münchner Oktoberfest in der Zeit der Weltwirtschaftskrise 1929. (Foto Stephan Rumpf/SZ)

Die Salzburger Festspiele und die New Yorker Regisseure »600 HIGHWAYMEN« suchen Theaterbegeisterte, die im Sommer 2017 in Ödön von Horváths Stück Kasimir und Karoline mitwirken möchten. Jeder Interessierte kann Darsteller in dieser Inszenierung sein. Kinder, Teenager, Frauen und Männer, Pensionisten, Bäcker, Buchhändler, Schauspieler, Tänzer, Taxifahrer … »Wir interessieren uns für Sie, für Ihre Geschichte und dafür, was Sie als Darsteller in unserem Stück beitragen können. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie Schauspieler mit Bühnenerfahrung sind oder einfach daran Freude hätten, mit Ihrer Lebensgeschichte und aufgrund Ihrer Interessen an dieser Theaterproduktion mitzuwirken«, sagt Bettina Hering.

Anzeige

Für die Castings vom 23. Februar bis 1. März 2017 müssen Interessierte nichts vorbereiten oder mitbringen. Anmeldung ist online per direktem Link unter http://salzburgerfestspiele.at/casting-kasimir-und-karoline, per E-Mail an schauspiel@salzburgfestival.at, per Post an Salzburger Festspiele, Schauspielbüro, Hofstallgasse  1, 5020 Salzburg oder per Telefon unter 0043/662/8045571 möglich. Die erste Runde läuft vom 23. bis 25. Februar, die zweite Runde vom 27. Februar bis 1. März. Die Proben finden vom 26. Juni bis 10. August statt und die Vorstellungstermine sind am 11., 13., 14., 15., 16. und 18. August jeweils um 20 Uhr in der Universität Mozarteum, Großes und Kleines Studio.

Zum ersten Mal wird Theater mit Laien und SchauspielerInnen bei den Salzburger Festspielen stattfinden. In »Kasimir und Karoline«, diesem Stück über Liebe und Enttäuschungen, erzählt Horváth die Geschichte zweier junger Erwachsener, die auf den Jahrmarkt kommen um sich zu amüsieren. Die beiden entzweien sich, und wir erleben das Paar im Verlauf dieser Nacht mit zahlreichen anderen Figuren. Eine melancholische Stimmung bleibt zurück und ein Aufbruch ins Ungewisse.

Das mit dem amerikanischen Obie Award 2014 ausgezeichnete New Yorker Regiekollektiv »600 HIGHWAYMEN«, Abigail Browde & Michael Silverstone, wird das berühmte österreichische Stück von Horváth im großen und kleinen Studio der Universität Mozarteum auf die Bühne bringen.