weather-image

Schmuggler mit 30 000 Zigaretten aufgeflogen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Foto: Zoll/Hauptzollamt Rosenheim

Ein dicker Fisch ging den Zöllnern des Hauptzollamts Rosenheim am Sonntag auf der A94 bei Winhöring ins Netz.


Am frühen Sonntagmorgen stoppten die Beamten einen Sprinter mit bulgarischem Kennzeichen, der in Richtung München unterwegs war. Auf die Frage nach mitgebrachten Waren, insbesondere Zigaretten, gab der Fahrer an, dass jeder der sechs Insassen eine Stange Zigaretten dabei habe.

Anzeige

Damit gaben sich die Zöllner allerdings nicht zufrieden. Bei der anschließenden Kontrolle des Fahrzeugs fanden die Beamten in mehreren Plastiktüten, die unter dem Beifahrersitz sowie im Unterbau des Fahrzeugs versteckt waren, fast 100 Stangen Zigaretten. Aus einer großen Lautsprecherbox, die sich im Stauraum des Fahrzeugs befand, holten sie nochmals 24 Stangen. Weitere 25 Zigarettenstangen fanden die Zöllner im Gepäck der Reisenden. Insgesamt wurden fast 30 000 Zigaretten, alle mit bulgarischer Steuerbanderole, sichergestellt.

Wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung wurde gegen drei der Insassen, die schließlich zugaben, dass ihnen die Zigaretten gehören würden, ein Strafverfahren eingeleitet. Bei zwei der Beschuldigten handelte es sich um Wiederholungstäter. Für die zu erwartende Strafe und die Tabaksteuer wurden fast 8000 Euro festgesetzt. Die sichergestellten Zigaretten werden vernichtet.

Pressemeldung Hauptzollamt Rosenheim