weather-image
28°

Schneedecke über ganz Deutschland

Offenbach (dpa) - Ganz Deutschland in Weiß: Noch immer liegt überall eine geschlossene Schneedecke, und der Winter will nicht weichen. Von der Nordsee bis zu den Alpen gab es am Vormittag Minusgrade.

Vier Stapfen im Schnee
Vier Stapfen im Schnee tun im Herzen mir weh... Foto: Marius Becker Foto: dpa

Zwar wird es am Wochenende ein wenig milder, aber Hoffnung auf Frühling machen die Meteorologen immer noch nicht. An einigen Orten verzeichnete der Deutsche Wetterdienst (DWD) März-Rekorde bei den Schneehöhen.

Anzeige

An der Station Hamburg-Fuhlsbüttel war die Schneedecke 28 Zentimeter dick, damit wurde der bisherige Märzrekord eingestellt - am 17. März 1969 lagen dort 25 Zentimeter Schnee. Rekord auch in Frankfurt am Main: Dort sei der am 4. März 2006 gemessene Rekord um einen Zentimeter übertroffen worden, berichtete der DWD am Donnerstag.

An Frühling ist derzeit nicht zu denken. Zwar klettern die Temperaturen zumindest tagsüber am Wochenende über null Grad, am Sonntag könnten im Westen sogar zehn Grad erreicht werden, «aber es gibt wenig Hoffnung auf Sonne», sagte DWD-Meteorologin Johanna Anger. Es seien Niederschläge zu erwarten - je nach Temperatur Schnee oder Regen. Nachts ist es vielerorts frostig. Und für den nächsten Mittwoch, wenn laut Kalender der Frühling beginnt, werden höchstens einstellige Temperaturen erwartet - bei nasskaltem Wetter.

Die eiskalte Luft aus dem Norden ist inzwischen in Südwesteuropa angekommen. In Südfrankreich und Nordspanien habe es in der Nacht zum Donnerstag Frost gegeben, sagte Anger.