weather-image
29°

Schnelles Internet für die Fraueninsel

Ermittlungen wegen Untreue – Nachrichtem vom Chiemsee, aus Chieming und dem Landkreis Traunstein und Rosenheim
Die Fraueninsel gehört neben der Herrenchiemsee-Insel und der Krautinsel zur Gemeinde Chiemsee, die zweitkleinste Gemeinde Bayerns. (Bild: pixabay)

Chiemsee – Nach der Übergabe eines Förderbescheids durch den Heimatminister an die Gemeinde Chiemsee wird am Freitag (18. Mai) bereits der Spatenstich für ein Seekabel zum Breitbandausbau auf der Fraueninsel gesetzt.


Der Ausbau von schnellem Internet in ganz Bayern ist das wichtigste Infrastrukturprojekt der Bayerischen Staatsregierung.

Anzeige

Ziel sind hochleistungsfähige Breitbandnetze mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s. Hierfür stellt der Freistaat Bayern bis zu 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung – eine bundesweit einzigartige Summe. Das Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat hat eine erhebliche Verbesserung der Breitbandförderung erreicht. In Bayern geht der Ausbau von schnellem Internet mit Riesenschritten voran. Rund 98 Prozent der bayerischen Gemeinden sind bereits aktiv im Förderprogramm.

Finanz- und Heimatminister Albert Füracker wird am Freitag gemeinsam mit dem Ersten Bürgermeister der Gemeinde Chiemsee im Landkreis Rosenheim, Georg Huber, und Dr. Markus Jodl von der Telekom AG den Spatentisch für den Bau eines Seekabels durch den Chiemsee zum Breitbandanschluss der Fraueninsel vornehmen.