weather-image
18°
Beim 0:0 lieferte der TSV Siegsdorf den Gastgebern eine Abwehrschlacht

Schönauer Powerfußball ohne Torerfolg

Die SG Schönau blieb auch im 20. Spiel in Folge unbesiegt. Doch das 0:0 im Alpenstadion gegen die biederen Gäste aus Siegsdorf fühlt sich wie eine Niederlage an. Über 90 Minuten berannten die Schönauer nämlich gestern Nachmittag das Siegsdorfer Tor, doch der Ball fand nicht den Weg ins Netz.

Der TSV Siegsdorf holte bei der SG Schönau ein mehr als schmeichelhaftes Unentschieden. (Foto: Wechslinger)

Die Chance des Tabellenführers erspielte Stefan Weinbuch, der in der vierten Minute gerade noch vom Ball getrennt wurde. Elf Minuten zeigte die Uhr, als Korbinian Burgers Scharfschuss an den Außenpfosten ging. Schönau spielte Powerfußball, Siegsdorf war nur darauf bedacht, das Spiel zu zerstören und hoffte auf eine Konterchance, was gegen die allerdings sehr gut agierende Schönauer Abwehr schwierig war. Erst in der 20. Minute schoss Markus Mittermaier einmal aufs Schönauer Tor. Es sollte zugleich der einzige Schuss Richtung Torhüter Christian Thurner im ersten Abschnitt bleiben.

Anzeige

In der 25. Minute kam Schönau nach einem Eckball von Weinbuch zur nächsten Tormöglichkeit. Beinahe im Fünfminutentakt erspielten sich die Platzherren Chancen. Aufregung unter den 150 Zuschauern herrschte in der 40. Minute, als Lukas Laue elfmeterreif gefoult wurde, Schiedsrichter Hubert Hobmaier von der DJK Kammer jedoch Freistoß für Siegsdorf gab. In der 40. Minute setzte Weinbuch zu einem seiner gefährlichen Schüsse an, doch der Ball titschte wiederum an den Außenpfosten. Während den Schönauern das Pech förmlich an den Fußballschuhen klebte, durften sich die Siegsdorfer über ihr Glück freuen.

Auch die zweite Halbzeit brachte keine Wende. Schönau spielte ununterbrochen nach vorne, brachte jedoch keinen Treffer zustande. Und die Gäste kamen wie schon in der ersten Spielhälfte zu einem einzigen harmlosen Torschuss. In der hektischen Schlussphase versuchte die SG Schönau noch einmal alles, um das Siegsdorfer Abwehrbollwerk zu knacken, doch es sollte nicht sein. Es bestätigte sich wieder einmal die Fußballweisheit, dass nicht immer die bessere Mannschaft gewinnt.

SG Schönau: Thurner; S. Rabenbauer, Laue, Klaus, Widl, Weinbuch, Hölzl, Burger, Maier, Wessels, Herdecke, Lochner. Christian Wechslinger