»Schönster Beruf der Welt« – 29 Maurer erhalten Abschlusszeugnisse

Bildtext einblenden
Berufsschullehrer Florian Reiter (l.) und Lehrlingswart Andreas DiQual (r.) freuten sich über die hervorragenden Leistungen der Preisträger (v.l.): Florian Schönsmaul (1,1), Leo Richard (1,0), Moritz Koller (1,2), Markus Ponn (1,0), Matthias Gruber (1,0) und Maximilian Pallauf (1,6). Nicht auf den Foto sind Lukas Fußstetter und Christof Hollinger. (Foto: Berufsschule)

Berchtesgadener Land/Traunstein – »Ihr habt den schönsten Beruf der Welt« – mit diesen Worten eröffnete der Lehrlingswart der Bauinnung Traunstein-Berchtesgadener Land, Andreas DiQual, seine Rede an die jungen Absolventen der Berufsschule. Coronabedingt wurden die Zeugnisse auf dem Freigelände der Bauabteilung an die Schüler übergeben.


29 Maurer hatten in diesem Jahr viele unvorhergesehene Schwierigkeiten überwunden und die Berufsschule mit Erfolg abgeschlossen. Mit ausreichend Abstand wurden die Zeugnisse auf dem Freigelände überreicht. Schulleiter Hermann Kunkel gratulierte den Absolventen zu ihren Leistungen und ging in seiner Ansprache auf das Glück und die Zufriedenheit, die der eigene Beruf mit sich bringen kann, ein. Einige Abschlussschüler seien über die vergangenen Jahre über sich hinausgewachsen, befand Berufsschullehrer Reiter, der stellvertretend für seine Kollegen sprach. Er erinnerte an die Anfänge in der 10. Klasse, als die Inhalte Vermessung, Tiefbau und Ausbau gemeinsam mit allen Lehrlingen in den Berufen des Bauhauptgewerbes für die bautechnische Grundbildung bewältigt wurden.

Höhepunkt Bausanierung

Im zweiten Lehrjahr standen dann der Massivdeckenbau, Putz-, Estrich- und Trockenbau sowie das zweischalige Mauerwerk auf dem Plan, um das erste Jahr der Fachstufe erfolgreich zu vollenden. Das dritte Lehrjahr war vom Mauerwerksbau und Treppenbau bestimmt. Wobei ein Lernfeld ausschließlich in Distanz bewältigt werden musste. Mit der Bausanierung erreichte die Ausbildung ihren Höhepunkt. »In diesen 17 Lernfeldern ist einiges versteckt«, so der Lehrer.

Andreas DiQual lobte die angehenden Gesellen für ihr Durchhaltevermögen in den vergangenen Jahren. Sie hätten den schönsten Beruf der Welt selbst erwählt, was sich nach seiner Einschätzung daran bemessen lässt, dass man täglich Neues erschaffen könne und dies auch für viele Jahre sichtbar bleibt. Im Namen der Vorstandschaft und stellvertretend für den Obermeister gratulierte DiQual den Schülern und wünschte viel Erfolg für die Gesellenprüfung der Handwerkskammer. Spätestens bei den Ehrungen, die der Klassenleiter vornehmen durfte, kam heraus, dass viele hervorragende Ergebnisse erzielt wurden. So konnte an diesem Tag 11 jungen Facharbeitern die mittlere Reife verliehen werden. Die beiden Absolventen Christof Hollinger und Maximilian Pallauf (beide Ludwig Aicher Bau GmbH) erzielten 1,6 im Abschlusszeugnis und erhielten einen Preis der Berufsschule.

Preisträger

Die Staatspreise wurden vom Schulleiter an Matthias Gruber 1,0 (Bauunternehmen Kanz GmbH, Saaldorf-Surheim), Florian Schönsmaul 1,1 (Bauunternehmen Fuchs GmbH, Teisendorf), Lukas Fußstetter 1,3 (Bauunternehmen Hohlneicher GmbH, Siegsdorf), Moritz Koller 1,2 (Grassl-Bau GmbH, Ramsau), Richard Leo 1,0 (Bauunternehmen Schwab GmbH, Bischofswiesen) und Markus Ponn 1,0 (Bauunternehmen Hölzl GmbH, Ramsau) überreicht. fb