weather-image
17°

Schüler lernen richtiges Fahrverhalten

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Derzeit schulen die Polizeibeamten der Kreisverkehrswacht Berchtesgadener Land, Peter Starnecker (r.), Mathias Roth (1.v.l.) und Werner Stangassinger (2.v.l.), die vierten Klassen der Grundschulen. Auch der Berchtesgadener Polizeichef Willi Handke (Mitte) war dabei. (Foto: Christian Wechslinger)

Schönau am Königssee – Die Polizeibeamten Werner Stangassinger und Mathias Roth schulen unter Leitung des ersten Vorsitzenden der Kreisverkehrswacht Berchtesgadener Land, Peter Starnecker, am Übungsplatz neben der Grundschule Schönau am Königssee die Kinder der vierten Jahrgangsstufe in Sachen Verkehrssicherheit.


Die erfahrenen Polizeibeamten der Kreisverkehrswacht wissen aufgrund jahrelanger Praxis genau, worauf es bei der Schulung der Kinder ankommt. Die übergeordnete Institution für die Radfahrausbildung ist die Landesverkehrswacht Bayern, die auch alle Ausbildungsmaterialien stellt.

Anzeige

Bereits seit dem Jahr 1973 werden die Schulkinder einer Radfahrausbildung unterzogen. Schnell erkannte man, wie wichtig diese Ausbildung ist. Schon in der zweiten und dritten Jahrgangsstufe gibt es nach Lehrplan eine theoretische Einweisung in das Fahrradfahren. Richtig ernst wird es dann in der vierten Klasse, wenn es neben dem Unterrichtsraum zur praktischen Übung mit nachgestellten Verkehrssituationen auf den Übungsplatz geht.

Zur praktischen Prüfung darf nur antreten, wer die theoretische Prüfung bestanden hat. Auf von der Verkehrswacht gestellten Fahrrädern geht es in die Praxis, die den Kindern besondere Freude macht, können sie dort doch ihr erlerntes Wissen anwenden. Wie im richtigen Straßenverkehr wird der Übungsparcours auch mit Verkehrszeichen versehen, die Kinder sind dabei verpflichtet, sich entsprechend den Regeln zu verhalten.

Die Polizeibeamten der Kreisverkehrswacht Berchtesgadener Land zeigten sich mit dem Können und der Disziplin der Berchtesgadener Schulkinder sehr zufrieden. Nächster Ausbildungsschwerpunkt der Verkehrswacht wird im Herbst eine Ausbildung »Toter Winkel« sein, an der neben den fünften Klassen weiterführender Schulen auch der Regionalverkehr Oberbayern (RVO) und das Technische Hilfswerk (THW) mit Großfahrzeugen dabei sein werden.

Christian Wechslinger